Spezial-Abo

Neuer Rekord: Drake auf Platz 1,2 und 3 in den US-Charts

von

Die Vorfreude auf Drakes sechstes Studio-Album CERTIFIED LOVER BOY ist bei den Fans immens groß. Die Platte sollte eigentlich schon im Januar 2021 erscheinen, wurde dann jedoch noch mal verschoben. Stattdessen brachte der 34-jährige Kanadier die EP SCARY HOURS 2 heraus – und mit allen darauf enthaltenden Tracks ist er nun in den Charts. Aber nicht irgendwo: „What’s Next“ ist an der Spitze der Billboard Hot 100, „Wants and Needs“ (feat. Lil Baby) auf dem zweiten Platz und „Lemon Pepper Freestyle“ (mit Rick Ross) auf dem dritten Siegertreppchen. Damit schreibt Drake Geschichte.

SCARY HOURS 2 in Gänze an der Spitze in den Billboard Hot 100

Alle drei Songs von SCARY HOURS 2 debütierten auf den ersten drei Positionen der Billboard Hot 100. Der Rapper ist damit der erste Künstler in der Musikgeschichte, dem ein solches Kunststück gelingt. Bisher schafften es nur die Beatles und Ariana Grande sich in einer Woche die drei Spitzenplätze in den US-Charts zu ergattern. Der Unterschied zu Drake ist jedoch, dass sie es im Gegensatz zu ihm nicht als Neueinsteiger in diese hohen Positionen in den Billboard Hot 100 schafften.

350 Wochen in Folge in den Charts

Laut Billboard ist Drake außerdem der einzige Artist in der fast siebenjährigen Geschichte der Billboard Artist 100, der sogar jede Woche in den Charts vertreten ist. Um diese Leistung in Kontext zu setzen: Die Charts starteten vor 350 Wochen am 19. Juli 2014, seitdem hat der Rapper 350 Wochen in Folge in den Charts verbracht. Diese Leistung ist umso beeindruckender, wenn man bedenkt, dass 2014 in Bezug auf Releases ein eher ruhiges Jahr war für Drake. Zwar veröffentlichte er beispielsweise die erfolgreiche Single „0 To 100/The Catch Up“, ansonsten hielt er sich jedoch recht bedeckt und arbeitete an den Songs zu seinem Genre-prägenden Mixtape IF YOU´RE READING THIS IT´S TO LATE.

 

 

 


Zwischen Mad Max und Burning Man: Rema veröffentlicht Musikvideo zu „Bounce“
Weiterlesen

3 Monate MUSIKEXPRESS nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €