Spezial-Abo

Ólafur Arnalds: Seht hier das Video zur neuen Single „Woven Song“

von

Ólafur Arnalds hat seine neue Single „Woven Song“ veröffentlicht. Begleitet wird der verträumte Song von einem dazugehörigen Musikvideo, das unter der Regie von Thomas Vanz entstand.

„Woven Song“ im Stream hören und sehen:

Bei „Woven Song“ handelt es sich nach „Back To The Sky“ (mit JFDR) und „We Contain Multitudes“ bereits um die dritte Auskopplung von seinem bevorstehenden Album SOME KIND OF PEACE. Dieses soll am 6. November 2020 via Mercury KX erscheinen und hat neben Arnalds selbst auch einige Feature-Gäste wie Bonobo und Josin zu bieten. Seine neueste Single beschreibt der Musiker in einer offiziellen Pressemitteilung als „eine Metapher dafür, von etwas Größerem als man selbst ergriffen zu werden, während man neue Horizonte entdeckt, sowie das Gefühl starken Rückhalts während man sich öffnet.“

„Woven Song“-Artwork:

Neben dem gewohnten Klavierspiel und melancholischen Streichinstrumenten ist darin dieses Mal auch der Gesang eines „Icaros“, eines amazonischen Heilungsliedes, zu hören. Das Video zum Song entstand wiederum „mithilfe eines Acrylgussverfahrens namens viskose Fingertechnik zur Gestaltung fraktaler Formen“. Auf diese Weise habe es Vanz geschafft, „eine wunderschöne visuelle Darstellung der Lebensader zu schaffen, die den Menschen angesichts einer herausfordernden Erfahrung in der Welt verankert“, so Arnalds.

„SOME KIND OF PEACE“-Artwork:

Der Isländer selbst versteht SOME KIND OF PEACE als „ein Dokument der Auseinandersetzung mit dem Zeigen der eigenen Verwundbarkeit und der Frage, was es letztendlich bedeutet, am Leben zu sein“. Kein Wunder also, dass sich der bekennende Perfektionist auf seiner neuen Platte auch selbst verletzlicher denn je zeigt. „Es ist so persönlich, dass ich immer noch selbst versuche, die Worte zu finden, um darüber sprechen zu können“, so Arnalds über sein neuestes Werk.

In der Vergangenheit arbeitete der Multiinstrumentalist, der zwischen Indie, moderner Klassik, Elektronik und kleinen Hardcore-Bands (in denen er Schlagzeug spielte) schon so ziemlich alles ausprobiert hat, unter anderem mit Künstler*innen wie Nils Frahm und Woodkid zusammen und komponierte neben seinen eigenen Alben auch einige Soundtracks. So beispielsweise zum britischen Krimi-Drama „Broadchurch“ und der Miniserie „Verschwiegen“ (im Original: „Defending Jacob“), deren Titelsong ihm 2020 sogar eine Emmy-Nominierung einbrachte.

Arnalds‘ noch aktuelles Album RE:MEMBER, das erstmals 2018 erschien, veröffentlichte Arnalds 2019 ein weiteres Mal als Deluxe-Edition. Neben bekannten Songs lieferte diese zusätzlich einige neue Tracks, Arrangements, Reworks und ein exklusives Fotobuch. Das Original erhielt von ME-Autorin Laura Aha in ihrer Rezension viereinhalb von sechs möglichen Sternen und das Fazit: „Neoklassik ohne Worte: Der isländische Multiinstrumentalist malt mit Tönen und singt mit seinen Fingern. “

Mercury KX
Mercury KX

Bonobo & Totally Enormous Extinct Dinosaurs teilen Single „Heartbreak“
Weiterlesen