Highlight: Diese Musiker haben die meisten Twitter-Follower

Princes Memoiren enthüllen, dass er Katy Perrys und Ed Sheerans Musik gehasst hat

2016 war Prince im Alter von 57 Jahren unerwartet nach einer Überdosis gestorben. Der Musiker hinterließ jedoch nicht nur eine Vielzahl an Hits, sondern auch haufenweise Fotos und Textdokumente. Viele seiner Notizen, darunter auch Cartoons und Tagebucheinträge, sind nun in seinen Memoiren zu finden. „The Beautiful Ones“ ist am 29. Oktober 2019 erschienen.

Dan Piepenbring wurde von Prince noch zu Lebzeiten als Co-Autor für seine Autobiographie ausgewählt. Der Schriftsteller begleitete Prince im Jahr 2016 für drei Monate. Er flog mit ihm zu Konzerten auf der ganzen Welt und verbrachte zudem einige Zeit in Princes Anwesen in Minnesota.

Nachdem Prince überraschend an einer Überdosis verschreibungspflichtiger Medikamente verstarb, sichtete Piepenbring das scheinbar endlose Material, das Prince hinterlassen hatte: „Die schiere Menge an Papier war überraschend… In einem Raum würde man etwas aus dem Jahr 1979 finden, und in Reichweite davon würde etwas aus dem Jahr 2002 liegen.“

Prince mochte laut seiner Memoiren Janelle Monáe und New Girl, war aber kein großer Fan von moderner Popmusik. „The Beautiful Ones“ zufolge, hatte die Musikikone eine besondere Abneigung gegen Ed Sheeran und Katy Perry. Inmitten einer Vielzahl von handschriftlichen Notizen wurde auch eine gefunden, in der Prince sich über den Zustand der modernen Musikindustrie, vor allem aber über Plattenbosse und Radiochefs, beschwerte: „Wir müssen ihnen sagen, dass wir merken, dass sie immer wieder versuchen, Katy Perry und Ed Sheeran in unsere Kehlen zu stopfen. Und wir mögen es nicht, egal wie oft sie es spielen.“

Benannt wurden Princes Memoiren nach dem „PURPLE RAIN“-Song  „The Beautiful Ones“ benannt. Sie behandelt eine Reihe von Themen, von Princes Kindheit, über seine Beziehung zu seiner Mutter, bis hin zu seiner wilden und erfolgreichen Karriere.


Prince und die 90er: Pop-Genie auf Sinnsuche
Weiterlesen