Spezial-Abo

„Star Wars: Episode IX“: Lucasfilm und Disney feuern Regisseur Colin Trevorrow

von

Bei einem „Star Wars“-Film auf dem Regiestuhl zu sitzen, dürfte mal der größte Traum eines jeden Filmemachers gewesen sein. Doch mittlerweile machen Disney und Lucasfilm den Eindruck, als würden sie wie Diven mit den Kreativen umgehen, die ihre Vision von der Jedi-Saga umsetzen sollen. Das jüngste Opfer von „kreativen Differenzen“ ist Colin Trevorrow, der „Star Wars: Episode IX“ inszenieren sollte. Dieser erscheint zwar erst 2019, durch den aufwändigen Dreh beginnt die Produktion aber immer sehr früh.

Die frühe Planung für die Produktion war bereits in Gange, am Drehbuch für den Nachfolger zu „The Last Jedi“ wurden aktuell noch letzte Änderungen vorgenommen – eigentlich sah alles gut aus. Doch dann veröffentlichte Lucasfilm am Mittwoch ein Statement, in dem die Trennung von Regisseur Trevorrow („Jurassic World“) verkündet wurde:

Lucasfilm and Colin Trevorrow have mutually chosen to part ways on Star Wars: Episode IX. Colin has been a wonderful collaborator throughout the development process but we have all come to the conclusion that our visions for the project differ. We wish Colin the best and will be sharing more information about the film soon.

Ein Nachfolger könnte schon feststehen

Ein bisschen Lob auf die wundervolle Zusammenarbeit und dann weg mit dem Regisseur, der – da mutmaßen wir jetzt mal – eine Vision vom Film hatte, die nicht komplett den Marktforschungsergebnissen von Disney entsprach. Bereits vor einigen Wochen wurden die Regisseure des „Han Solo“-Films, Phil Lorde und Chris Miller, durch Ron Howard ersetzt. Lucasfilm gefiel deren Stil nicht.

Davor wurde mehr oder weniger öffentlich Gareth Edwards entmachtet, der „Rogue One“ drehte und dem enorme Nachdrehs verordnet wurden. Leider geschah dies so auffällig, dass der Trailer zu „Rogue One“ wie ein anderer Film aussah. Favorit auf die Regie bei „Episode IX“ ist nun Rian Johnson, der „The Last Jedi“ (Kinostart: 14. Dezember 2017) gedreht hat. Mit ihm war Disney ausnahmsweise zufrieden.


„Mulan“: Neue Boykott-Aufrufe gegen den Disney-Film
Weiterlesen