Logo Daheim Dabei Konzerte




Blackout Tuesday
Highlight: Aus analog wird digital: So digitalisiert Ihr Eure Schallplatten

„Stay The Fuck At Home“: Samuel L. Jackson liest in diesem Video ein Gedicht vor, das Ihr Euch merken solltet

Wie viele Künstler*innen zur Zeit hat auch US-Moderator Jimmy Kimmel damit begonnen, von Zuhause aus weiterhin für Unterhaltung zu sorgen: Unter dem Titel Hashtag #JimmyKimmelLiveFromHisHouse führt der Late-Night-Host seine Show„ Jimmy Kimmel Live!“ einfach weiter – am Mittwoch, dem 1. April, lud er dafür den Schauspieler Samuel L. Jackson zum Skype-Gespräch ein. Dabei quatschten die zwei über auf Eis gelegte Urlaubspläne, die neue True-Crime-Serie „Großkatzen und Raubtiere“ auf Netflix und Jackson rezitierte ein Gedicht, dass die Menschen daran erinnern soll, die Selbstisolation wirklich ernst zu nehmen. Es nennt sich passenderweise „Stay The Fuck At Home“.

Wie das Ganze genau ablief? Zunächst schaltete sich Samuel L. Jackson aus seinem privaten Kinosaal zu der Videokonferenz hinzu – im lilafarbenen Kapuzenpulli, lila T-Shirt mit einer darauf gedruckten Cartoon-Illustration seiner selbst und einem Hut in Lila. Nachdem die beiden Freunde ein paar Worte miteinander wechselten, verriet Jackson, dass er einen Anruf von Adam Mansbach erhalten habe. Der Autor hatte vor einigen Jahren bereits das „Kinderbuch“ „Go The Fuck To Sleep“ geschrieben, das viral gegangen wäre und dem Samuel L. Jackson für die Audio-Version seine Stimme geliehen habe.

Jackson erzählt Kimmel, Mansbach habe „Go The Fuck To Sleep“ aktualisiert und an die aktuellen Zeiten angepasst. Das Resultat ist ein ähnlich kinderfreundliches Gedicht mit dem Titel „Stay The Fuck At Home“ – ein Aufruf an alle, das Coronavirus nicht zu verharmlosen und einfach verdammt nochmal zuhause zu bleiben. So lautet eine der besten Zeilen aus dem poetischen Meisterwerk: „Now technically, I’m not a doctor / But motherfuckers listen when I read a poem / So here I am, Samuel motherfucking Jackson / Imploring you to keep your ass at home.“

Das komplette Video könnt Ihr Euch hier anschauen:


Pink Floyd starten YouTube-Konzertreihe mit Livefilm „Pulse“ aus dem Jahr 1995
Weiterlesen