Festivals 2019

Insel der Freiheit und europäische Utopie: Alles, was Ihr über das Sziget Festival wissen müsst

Festivals sind eine knifflige Angelegenheit. Mal ist das Line-up der absolute Wahnsinn, dafür der Acker, auf dem die Open-Air-Konzerte stattfinden ,absolut zu vernachlässigen. Mal ist die Location so atemberaubend, dass man sich auch die öden Kapellen auf den Bühnen sparen kann. Und fast immer und überall ist das Essen ein grauer Graus. Wie muss das dann erst alles bei einem Festival, das jährlich 500.000 Besucher eine Woche lang auf eine Insel lädt, wo dann auf über 60 Bühnen knapp 1.000 Shows abgerissen werden, kulminieren?

Das Sziget Festival in der ungarischen Hauptstadt Budapest hat sich einfach entschieden, die besten Seiten der Festivalsaison unter einen freien Himmel zu versammeln. Das Line-up bietet Jahr um Jahr für Jeden und Alle etwas – egal, ob enorme Headliner oder abseitige Balkan-Folk-Orchester –, der Veranstaltungsort – die Schiffswertinsel, eine von drei Stadtinseln, die zwischen Buda und Pest in der Donau liegen – entpuppt sich zu einem grün-bunten Dschungel aus Bäumen, Lichtinstallationen und allerhand anderer Kunst. Und das Essen? Nun, das solltet ihr am Besten selbst vor Ort genießen. Egal, ob Festivalklassiker, wie Burger und Pasta, oder ungarische Spezialitäten wie Lángos und Lecsó – das Sziget kriegt Euch alle satt.

Obendrein bringt das Sziget noch einen ganz besonderen Standortvorteil mit sich: Es findet in einer von Europas schönsten und spannendsten Metropolen statt. Bevor also 2019 abends Granden wie Ed Sheeran, die Foo Fighters und The National auftreten, könnt Ihr mit Eurem Festivalausflug direkt auch einen City-Trip abhaken. Tipp unsererseits: Schlendert durch das Jüdische Viertel, besucht eine der kleinen, unaufgeregten Seitenstraßen-Synagogen, gönnt Euch ein umwerfend leckeres Mittagessen im Restaurant Mazel Tov und spült danach alles mit einem guten Bier in einer der vielen Ruin Bars herunter.

Wer sich jetzt – zu Recht – denkt: Sieben Tage Festival macht mein Körper dann aber doch nur schwerlich mit – kein Problem. Das Sziget bietet verschiedene Ticket-Bundles an, so ist es auch problemlos möglich, aus dem Sziget ein „normales“ Drei-Tages-Festival zu machen. Beispiel gefällig? Samstags bis montags (10.-12. August). Kostet Euch bei einem frühen Flug am Dienstag nur einen Urlaubstag und Ihr könnt Euch die ersten neuen Songs von Wanda (samstags) anhören, zu Parcels‚ und Jungles Neo-Funk die Hüften schwingen lassen (sonntags) und schlussendlich noch mit Yellow Days und Big Thief zwei der spannendsten Newcomer des Jahres auschecken (montags).

Das Sziget Festival ist jedoch weitaus mehr als nur eine schier endlose Aneinanderreihung von Open-Air-Konzerten. Das Festival bietet neben Tanz- und Comedy-Performances auch Aktivisten und Aktivistinnen Raum für Workshops und Infostände. So steht das Sziget bereits seit Jahren mit seinem Slogan „Insel der Freiheit“ (Island Of Freedom) für eine Grenzen und Vorurteile sprengende Utopie. Wer sich in der multiethnischen Atmosphäre des Festivals, mit seinen über 50 Prozent ausländischen Besuchern aus gut 100 Ländern der Erde, zuhause fühlt, wird zu einem echten „Szitizen“ – einem Bürger der völkerverständigenden Utopie, die das Sziget Jahr um Jahr zu einer Bastion im immer weiter politisch nach rechts rückenden Ungarn werden lässt.

Ihr habt jetzt Lust aufs Sziget bekommen, könnt Euch aber nicht durchs ganze Line-up durchhören, um Eure Reise besser planen zu können? Kein Problem, wir haben Euch eine Spotify-Playlist, mit den Acts, auf die wir uns am meisten beim Sziget Festival 2019 freuen, kuratiert. Die komplette Playlist findet Ihr hier:

Das komplette Line-up und den Timetable könnt Ihr online auf der Website des Festivals einsehen.

Alle Ticket-Bundles und dazugehörigen Infos findet Ihr auf der (deutschsprachigen) Website des Sziget. Tagestickets gibt es übrigens ab 75 Euro, Drei-Tages-Pässe ab 73 Euro/Tag.


Hurricane Festival 2019: Die Fotos vom Sonntag – mit Foo Fighters, The Cure, Interpol und Co.
Weiterlesen
Kooperation