Kritik

  • Laura Haddock als Zoe in der spanischen Netflix-Serie „White Lines“.

    Kritik
    „White Lines“ auf Netflix: Ibiza, Insel der Affären

    Exzess auf ganzer Linie: Die Serie von „Haus des Geldes“-Showrunner Álex Pina hätte ein geradliniger Whodunit-Krimi sein können. Stattdessen will „White Lines“ alles mitnehmen, vom Familiendrama, über einen Selbstfindungs-Narrativ bis hin zu – der Titel suggeriert es schon – Drogengeschäften. Das unstrukturierte Drehbuch und die größtenteils schwache Darstellerriege halten diesen Mix leider nicht zusammen. mehr…