• WeenNews, Kritiken, Songs, Alben, Streams und mehr...

  • Mehr als ein Jahrzehnt machten die Rolling Stones die Rockmusik zu dem, was man heute unter ihr versteht. Doch spätestens in den 80er-Jahren wandelten sie Image und Mythos in bare Münze um: Aus der Band wurde nicht nur die größte der Welt, sondern auch ein millionenschweres und perfekt organisiertes Rock'n'Roll-Unternehmen,... weiterlesen in:

    🌇 Wie The Rolling Stones zur größten Rockband der Welt wurden – Bildergalerie und mehr Keith Richards

  • Der Autor ist mit der Audiokassette groß geworden und sagt trotz aller Sentimentalitäten: Dieser Zombie von einem Tonträger hat den Tod längst verdient! Doch nun gibt es eine Ausnahme – frisch aus Portland.

    Das perfekte Mixtape für den Sommer – sogar schon vorgetoastet! und mehr Ariel Pink

  • Father John Misty und Dean Ween jammen zusammen in der Garderobe, während Kurt Vile daneben steht und zuschaut. Seht hier das Video!  Jun 2016

    Backstage-Video aus der Garderobe: Father John Misty spielt gemeinsam mit Dean Ween und mehr Father John Misty

  • In unserer Serie 'Herzplatten' stellen wir die 1.000 Lieblingsalben des Musikexpress vor – diesmal mit INXS, Ween, The Damned und Shuggie Otis.  Nov 2012

    1.000 Lieblingsalben des Musikexpress: Herz-Platten, Folge 1 und mehr Oliver Götz

  • Aaron Freeman gab die Trennung des Duos Ween bekannt: "„25 Jahre sind eine lange Zeit. Wir hatten einen guten Lauf“  Mai 2012

    Ween: Die falschen Brüder lösen sich auf

  • Neue Serie: Die 1000 Lieblingsalben des Musikexpress Shuggie Otis Inspiration Information (1974) Ein von den Göttern geküsster Universalsolist wie Prince (einer werden sollte), damals zu Unrecht nicht auf eine Stufe mit Stevie Wonder gestellt: Der Kalifornier Otis war mit seinem vor allem der Intuition folgenden Laid-back-Mix aus psychedelischem Soul, R... weiterlesen in:  Apr 2011

    Herzplatten

  • Natürlich hat es sich Holger in’t Veld nicht nehmen lassen, die Kapitel seines Buches nach Albumtiteln zu benennen: „Chocolate & Cheese“ von Ween etwa, oder „Like Water For Chocolate“ von Common. Schließlich war er jahrelang Musikjournalist, schrieb für Spex, Die Zeit oder die Taz. Wenn man ihn las, wusste man:... weiterlesen in:  Apr 2010

    Schokoladenrebellen

  • Johnossi München, Kleine Elserhalle Eine Gitarre, ein Schlagzeug, kaum Chartserfolge, lauwarme Rezis- und dann die Halle zum Bersten voll und preshow-screaming wie bei Oasis. Was ist da eigentlich los? Heute erklären sie es: John und Ossi machen schlicht gute, insbesondere druck-und wirkungsvolle Musik. Die Leute müssen das nicht erst lernen,... weiterlesen in:  Jul 2008

    Kurz & Live

  • Schade, dass du endlich gehst: Songs zum nächtlichen Gästevertreiben  Apr 2008

    Christian Gintzel und mehr george michael

  • „She’s gonna be my cock professor – studying my dick, she’s gonna get her masters degree in… fuckin‘ me!“ – Es sind Ween! Vier Jahre nach ihrer letzten regulären Offenbarung, dem eher besinnlich und stellenweise gar traurig gehaltenen Quebec, sind sich Gene und Dean Ween wieder für nichts zu blöd... weiterlesen in:  Dez 2007

    Ween – La Cucaracha

  • Live im Konzert und live auf Platte kann ja durchaus ein großer Unterschied sein, manchmal sogar, wenn es sich ums selbe Konzert handelt. Die Liveauftritte von Jason Swinscoes The Cinematic Orchestra waren immer schon erhabene Hochzeitsfeiern von (free-)jazziger Improvisation und elektronischer Musik. Die EP „Ma Heur Live At The Barbican“... weiterlesen in:  Okt 2007

    The Singles

  • Sorted for E’s! Endlich im Rahmen einer ME-Studie offiziell ermittelt: Die Pop-Bands und -Künstler mit den amtlich höchsten Prozentsätzen an „e“ im Namen. 1 E (100 Prozent] 2 Eve 166,67 Prozent] 3 Seeed (60 Prozent] 4 BeeGeesl57.l4 Prozent] 5 Seefeel (57,14 Prozent] 6 Beep Beep (50 Prozent) 7 Gene Ween... weiterlesen in:  Mrz 2007

    Easy Listening

  • Wenn die Gebrüder Ween nicht gerade prima Nashville-Country-Lieder dudeln, schwer popprogrocken (ja, da machen wir jetzt mal keine Trennstrichlein rein) oder geilen 70s-Pop- bis Bombastrock weitgehend ohne Lachgas-Einspritzung spielen, rumpeln sie auch schon mal mit der Metal-Tonne um den Block. Wenn Dean Ween alias Mickey Melchiondo mit seinen Moistboyz muckt,... weiterlesen in:  Dez 2006

    Kurz und klein

  • Vom Sommer träumen geht am besten im Dezember...  Jan 2006

    Nova International – The Summer We Had

  • Würde wetten, daß es so schnell kein „Shinola Vol. 2“ Album geben wird. Zwar ist eine „Serie“ von Veröffentlichungen kurioser und rarer Tracks von Ween geplant, doch man kennt ja seine Pappenheimer. 21 Jahre nach Bandgründung entschließen sich Dean und Gene Ween plötzlich dazu, auch eine Raritäten-Compilation an den Start... weiterlesen in:  Dez 2005

    Ween – Shinola Vol. 1

  • Lansing-Dreiden sind Popquatsch. Mit Drum und Dran: Die Band aus New York vermeldet, daß es eine Band namens Lansing-Dreiden gar nicht gibt, sondern nur eine gleichnamige „Firma“, die neben Musik weitere Kunst schafft, die keine Grenzen zum Kommerz erkennen will. Live spielen mögen Lansing-Dreiden auch nicht, das übernimmt das hauseigene... weiterlesen in:  Jun 2005

    Lansing-Dreiden – The Incomplete Triangle

  • Um es vorweg zu nehmen: Ausgerechnet ihr Klassiker „Buenos Tardes Amigos“ ist nicht drauf. Schade. Ansonsten: Was für ein Spaß! „Hello Chicago!“ Kurze Ansage und schon geht’s mit „Buckingham Green‘ los durch ein kurzweiliges Set, das die beiden Bandleader mit dem Charisma unermüdlicher Langzeitstudenten vergangenes Jahr im Chicagoer Vic Theater... weiterlesen in:  Nov 2004

    Ween – Live In Chicago DVD

  • Mit fly or die haben N.E.R.D. die bessere neue Lenny-Kravitz-Platte aufgenommen. Jene sollte ja zuerst funk heißen, sprudelt jetzt aber als baptism vor sich hin. Dazu aber später, im Juni, mehr. Widmen wir uns lieber dem live gehechelten, trocken geklopften, mit eher grob justierter Hormonzufuhr angereicherten Funkrock und -pop der... weiterlesen in:  Mai 2004

    N.E.R.D. – Fly Or Die

  • Die Band dreht durch, das Publikum ist betrifft und das Konzert schwer schizophren: Klingt nach einem ganz normalen Arbeitstag für die Gebrüder W.  Feb 2004

    Ween Hamburg, Große Freiheit 36

  • Ihr letztes Studioalbum White Pepper war in den Augen vieler Fans ein Kardinalfehler. Versuchten Dean und Gene Ween darauf doch tatsächlich, normal zu klingen. Aber das war wieder nur so eine Phase dieser notorisch inkonsistenten Fake-Brüder. Auf ihrem neuen Album Quebec geht es dafür gleich richtig zur Sache. „It’s Gonna... weiterlesen in:  Sep 2003

    Ween – Quebec

  • Musik über Musik war schon immer ein Insiderding. Zappa zum Beispiel. Weil 50 musikhistorische Referenzen in einem Song nur den Leuten etwas nützen, die die Zitat-Quellen auch kennen. Bands, die Musik über Musik machen, sind einsam und verkaufen keine Platten. Plattenfirmen führen Bands, die Musik über Musik machen, nur aus... weiterlesen in:  Feb 2003

    Ween – God Ween Satan – The Oneness