Highlight: Serien wie „13 Reasons Why“: Diese Serien erzählen von Außenseitern und sozialem Druck

„Tote Mädchen lügen nicht“: Grace Saif löscht nach Social-Media-Angriffen ihren Instagram-Account

Grace Saif, die in der dritten „Tote Mädchen lügen nicht“-Staffel als Ani Achola die neue Erzähler-Rolle übernimmt, hat sämtliche Inhalte ihres Instagram-Accounts gelöscht. Grund dafür könnten die zahlreichen Angriffe enttäuschter Fans der Serie gewesen sein, die in den vergangenen Wochen ihrem Missmut über die neue Figur auf dem Profil der Schauspielerin auf teilweise sehr unschöne Weise Ausdruck verliehen hatten.

Zwar hat Saif ihren Account nicht komplett gelöscht, allerdings sind sämtliche bisher geposteten Fotos sowie ihr Nutzerbild von dem Profil verschwunden. Ein offizielles Statement Saifs bezüglich eines potentiellen Auslösers für diese Entscheidung wurde bisher nicht veröffentlicht.

Erst kürzlich hatte sich Co-Star Timothy Granaderos, der in der Serie den verhassten Footballspieler Montgomery de la Cruz spielt, zu den vielen Hasskommentaren gegen seine neue Kollegin geäußert.

Der Schauspieler postete ein Selfie von sich und einigen anderen Darstellern und richtete folgende Nachricht an seine Follower:

„Hey, nur als kleine Erinnerung: Egal ob ihr einen Charakter in unserer fiktionalen TV-Sendung unterstützt, mögt oder liebt — bitte erinnert euch immer daran, dass ein talentierter und wundervoller Schauspieler dahinter steckt, der die für ihn geschriebenen Texte zum Leben erweckt. Eins der Themen, mit denen sich unsere Serie auseinandersetzt, ist die Message, dass wir mehr aufeinander achtgeben sollten. Ich habe einige sehr ekelhafte Kommentare gelesen, die die Einführung eines neuen Charakters betreffen. Ihr seid alle leidenschaftlich dabei und dafür lieben wir euch, aber BITTE BITTE versucht, dabei einfühlsam zu bleiben und die Arbeit des talentierten Schauspielers/der talentierten Schauspielerin dahinter zu respektieren.“

Gerade erst hat sich Netflix nach einer jahrelang anhaltenden Diskussion über die Darstellung des Suizids seiner Protagonistin in „Tote Mädchen lügen nicht“ dazu entschieden, die explizite Szene komplett umzuschneiden. Auch die zweite Staffel bot mit dem Angriff auf Außenseiter Tyler Down eine so gewalttätige Szene, dass diese für viele Zuschauer nur schwer auszuhalten war.

Unsere Rezension zur am 23. August 2019 erschienenen dritten Staffel des Teeniedramas findet Ihr hier:

Gemeinsam mit der neuen Staffel erschien auch der Soundtrack zur Serie, der aus einer bunten Mischung aus Songs von Interpreten wie Yungblud, 5 Seconds Of Summer, Charli XCX, HEALTH und Frightened Rabbit besteht.

Den „Tote Mädchen lügen nicht“-Soundtrack im Stream hören:

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos


Was Yungblud von „Tote Mädchen lügen nicht“ hält
Weiterlesen