Neue Podcast-Folge: „Die Streifenpolizei“ über die Favoriten der Oscar-Verleihung

Musikexpress exklusive Kraftwerk Vinyl in Ausgabe 04-19
Highlight: 13 Acts, die wir auch nach ihrem Mainstream-Durchbruch gut finden

Ehrenrettung: Coldplay tun sich mit „All I Can Think About Is You“ selbst einen Gefallen

Man kann und darf Coldplay aus guten Gründen schlecht finden. Man kann und darf Coldplay aber aus ebenso guten Gründen auch weiterhin gut finden. Verkneifen wir uns an dieser Stelle also jeglichen Kommentar zu ihrem neuen Song „All I Can Think About Is You“, den Chris Martin und Co. nun im Stream vorgestellt haben. Obwohl man über den, anders als über „Hypnotised“, so viel Schlechtes ja gar nicht sagen könnte.

Ach, scheiß drauf: „All I Can Think About Is You“ ist gut. Spätestens ab Minute 2:38.

Der neue Song ist Teil von Coldplays kommender „Kaleidoscope“-EP. Die sollte eigentlich am 9. Juni erscheinen, kommt nun aber erst am 14. Juli digital und am 5. August physisch auf den Markt.

Kooperation

Auf „Kaleidoscope“ sollen insgesamt fünf Songs zu hören sein. Neben „Hypnotised“ und „All I Can Think About Is You“ ein Live-Remix von Coldplays Kollaboration mit The Chainsmokers, „Something Just Like This“, ein Track namens „Miracles (Someone Special)” featuring Big Sean und „A L I E N S“, geschrieben und neben Markus Dravs (Arcade Fire, Kings Of Leon) co-produziert von Brian Eno.

Coldplay befinden sich gerade auf Tour. In München holten sie einen Fan auf die Bühne, der „Everglow“ am Klavier spielte, während Chris Martin dazu sang. Zwei Tage davor trat die Band in Manchester bei Ariana Grandes „One Love Manchester“-Benefizkonzert auf.

Coldplay sind nicht schlechter geworden – sie sind das „Ja“, das wir brauchen


Never Forget: Vor 21 Jahren fand die legendäre Pressekonferenz von Tic Tac Toe statt
Weiterlesen