Florence And The Machine spielen erstmals „Game of Thrones“-Song „Jenny of Oldstones“

Florence And The Machine haben am 10. Mai 2019 beim FORM Arcosanti Festival in Arizona erstmals ihren „Game of Thrones“-Song „Jenny of Oldstones“ live gespielt.

Florence Welch, die Sängerin der britischen Indie-Band, widmete die Live-Performance des Songs ihrer Heldin der Fantasysaga Arya Stark.

Eigenen Angaben zufolge war Welch persönlich von den Machern der Serie kontaktiert worden, um einen Song zu dem offiziellen „Game of Thrones“-Album beizusteuern. „Jenny of Oldstones“ feierte sein Debüt im Abspann der zweiten Folge der finalen Staffel und brach kurz darauf einen Shazam-Rekord.

„Keltische Musik war schon immer in meinem Blut, also wusste ich, dass ich daraus etwas machen könnte“, so Welch in einem offiziellen Statement zu dem Song. „Die Magie und das Rituelle in ‚Game of Thrones‘, und dann noch die Kostüme – all das hat mich schon immer angesprochen. Ich fühle mich geehrt, Teil der finalen Staffel sein zu dürfen.“

Zur Unterstützung holte die Band Sängerin Kelsey Lu auf die Bühne. Neben dem „Game of Thrones“-Hit performten die Musiker zusammen außerdem die beiden Songs „100 Years“ und „How Big, How Blue, How Beautiful“.

Auch zwei weitere Songs feierten an diesem Abend ihre Live-Premiere. Erstmals spielte die Band „High As Hope“ und „No Choir“ von ihrem aktuellen Album.

Florence And The Machine wurden 2009 in London von Florence Welch und Isabella Summers gegründet. Für ihre Studioproduktionen arbeiten die beiden Frauen regelmäßig mit anderen Musikern zusammen. Ihr viertes Album HIGH AS HOPE erschien 2018 und war für den britischen Mercury-Preis in der Kategorie „Album of the Year“ nominiert.

 

 


Der König ist tot: Ein Rückblick auf die 4. Staffel von „Game of Thrones“
Weiterlesen