Hayley Williams: Das erste Schlagzeug von Paramore stammte von Taylor Hawkins

von

Diverse Musiker*innen hatten jüngst ihre schönsten Geschichten und Erinnerungen rund um den kürzlich verstorbenen Foo-Fighters-Drummer Taylor Hawkins geteilt. Auch Paramore-Frontfrau Hayley Williams, die zuletzt Soloerfolge feierte, berichtet in ihrem Podcast „Everything is Emo“ über ihre Beziehung zu Hawkins. Dabei erklärt sie auch, das erste Drum-Kit von Paramore hätte ursprünglich Taylor Hawkins gehört.

Taylor Hawkins war eine Inspiration für Paramore

Die Foo Fighters seien „eine extrem wichtige Band für Paramore“ gewesen, so Williams. „Ich denke, jede Band, die viel Wert auf das Schlagzeug legt, […] muss an die Foo Fighters denken“, berichtet die Sängerin. Erklärend fügt sie hinzu, alle drei aktuellen Mitglieder der Band spielten selbst Schlagzeug und würden daher beim Songwriting besonders großen Wert auf das Instrument legen.

Das erste Drum-Kit der Band stammte von Hawkins

Die 33-Jährige erinnert sich an die Anfangszeiten ihrer Alternative-Rock-Gruppe Paramore und wie ihr Band-Kollege Zac Farro ein Schlagzeug brauchte. Ein Freund hätte dem Musiker eines geliehen und ihm schließlich auch geschenkt, so Williams. Das Drum-Kit sei dabei nicht irgendeines gewesen, sondern hätte aus Taylor Hawkins‘ früherem Besitz gestammt.

Die Band hätte diesen Umstand als Ermutigung wahrgenommen: „Die Tatsache, dass Zac für unsere ersten Shows und Tourneen mit Taylors Kit endete ist, als hätten wir einen Segen von Taylor Hawkins bekommen. Wir haben es so aufgefasst, als hätte er gesagt: ‚Ja, nur zu, macht weiter.’“

Aus diesem Grund bringe sie Farros Musik weiterhin oft in Verbindung mit dem verstorbenen Drummer. Trotzdem betont Williams: „Ich möchte mich selbst oder Paramore nicht in den Mittelpunkt des Gesprächs über den Tod von Taylor Hawkins stellen, aber ich möchte nur sagen, dass er so vielen Menschen viel bedeutet hat und es so viele Geschichten gibt, die wir sicher noch nicht über ihn gehört haben. Dinge, die er für Menschen getan hat, wie er das Leben von Menschen berührt hat.“

Williams: „Ich liebe, was Hawkins für Dave Grohl getan hat“

Williams teilt außerdem mit, „als Musikfan und als Foo-Fighters-Fan [zu lieben], was er für Dave Grohl getan hat“. Damit bezieht sie sich auf das Foo-Fighters-Album THERE IS NOTHING LEFT TO LOSE von 1999, auf dem Hawkins erstmalig mit den Foos zu hören war. „Man kann einen solchen Unterschied hören. Ich glaube, es hat etwas in Daves Stimme und der Art, wie er schrieb, zum Vorschein gebracht“, so Hayley Williams.

Den gesamten Podcast von Hayley Williams könnt ihr euch hier anhören:

Der plötzliche Tod von Taylor Hawkins

Der Tod Hawkins‘ war am 25. März von den Foo Fighters bekannt gegeben worden. „Die Foo-Fighters-Familie ist am Boden zerstört über den tragischen und vorzeitigen Verlust unseres geliebten Taylor Hawkins“, hieß es in der Erklärung. „Sein musikalischer Geist und sein ansteckendes Lachen werden für immer mit uns allen weiterleben.“

Eigentlich hätte die Band auf einem Festival in Kolumbien auftreten sollen. Kurz vorher soll der Schlagzeuger allerdings bereits tot in seinem Hotelzimmer in Bogotá aufgefunden worden sein. Die Todesursache ist bisher ungeklärt. Ein toxikologischer Bericht zeigte, dass sich zum Zeitpunkt seines Ablebens diverse Substanzen, unter anderem THC, trizyklische Antidepressiva, Benzodiazepine und Opioide, in seinem Körper befanden.

Zuletzt hatten Pearl Jam Taylor Hawkins mit einem Cover des ursprünglich von ihm gesungenen Foo-Fighters-Song „Cold Day In The Sun“ Tribut gezollt. Auch die Red Hot Chili Peppers, Perry Farrell, James Corden und Liam Gallagher ließen ihre Erinnerungen an den Schlagzeuger Revue passieren.


Mord an Migos-Rapper Takeoff: Tatverdächtiger gegen Kaution auf freiem Fuß
Weiterlesen