Spezial-Abo
🔥Aus analog wird digital: So digitalisiert Ihr Eure Schallplatten

Tekashi 6ix9ine: Kinderhilfsorganisation lehnt Spende des verurteilten US-Rappers ab

Wenngleich Tekashi 6ix9ine im April vorzeitig aus dem Gefängnis entlassen wurde, scheinen nicht alle der Meinung zu sein, dass der US-Rapper mit seiner bereits abgesessenen Haftstrafe genug für seine Taten gebüßt hat. So lehnte die Kinderhilfsorganisation „No Kid Hungry“ Berichten zufolge kürzlich eine Spende des Musikers in Höhe von 200.000 US-Dollar ab, weil sich dessen Verhalten nicht mit den Werten der Organisation in Einklang bringen ließe.

Mit einem Instagram-Post hatte der Rapper seiner Fangemeinde im Vorfeld von seiner geplanten Spende berichtet und andere Influencer dazu aufgefordert, ebenfalls ein wenig von ihrem Reichtum zu teilen. So erklärte er: „Während dieser Pandemie sollten wir selbstverständlich all jenen Krankenpflegern und Helden an vorderster Front dankbar sein, die täglich ihr Leben für uns aufs Spiel setzen. Dennoch sollten wir NIEMALS die Kinder und Familien vergessen, die sich auf UNSERE ÖFFENTLICHEN Schulen verlassen, um an ihre täglichen Mahlzeiten und Nährstoffe zu gelangen, damit unsere zukünftigen Anführer ihrem Potenzial gerecht werden können.“

„No Kid Hungry“ lehnte die Spende jedoch ab. „Wir sind dankbar für Mr. Hernandez‘ großzügiges Angebot, an ‚No Kid Hungry‘ zu spenden“, heißt es in einem offiziellen Statement, „dennoch haben wir sein Team darüber in Kenntnis gesetzt, dass wir seine Spende ablehnen.“ Weiterhin erklärte Laura Washburn, PR-Beauftragte der Organisation, dass man sich „als auf Kinder fokussierte Kampagne vorbehalte, finanzielle Beiträge von Donatoren abzulehnen, deren Verhalten sich nicht mit unserer Mission und unseren Werten deckt.“

„So was Grausames habe ich noch nie erlebt“

6ix9ine begab sich kurz darauf erneut auf Instagram, um seinem Ärger über die Zurückweisung ordentlich Luft zu machen. In einem inzwischen wieder gelöschten Post erklärte der Rapper: „@nokidhungry verwehrt unschuldigen Kindern ihr Essen, so was Grausames habe ich noch nie erlebt.“

„No Kid Hungry“ befindet sich mit seiner Entscheidung in guter Gesellschaft. Auch Snoop Dogg und Meek Mill sprachen sich kürzlich unverblümt gegen den polarisierenden Rapper aus. Nachdem ein Journalist das Artwork zu 6ix9ines neuer Single geteilt hatte, wetterte Snoop Dogg via Instagram: „Man muss aufhören, diese Ratte weiter zu pushen. Die ganzen Medien versuchen, einen Verräter cool aussehen zu lassen.“

Vorwurf der Schutzgelderpressung, des Waffenbesitzes, Drogenhandels und Verschwörung zum Mord

Daniel Hernandez, wie Tekashi 6ix9ine mit bürgerlichem Namen heißt, war am 19. Dezember 2019 wegen seiner Mitgliedschaft in einer Bande zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt worden. Gemessen an dem Strafmaß, das ursprünglich im Raum stand, ist 6ix9ine glimpflich davongekommen. Es hieß vor Prozessbeginn, dass ihn bis zu 47 Jahre Gefängnis erwarten könnten. Die 13 Monate, die der Rapper bereits in Haft verbracht hat, gelten als abgeleistete Zeit, was bedeutet, dass er zum Zeitpunkt des Urteils noch elf weitere Monate hinter Gittern vor sich hatte. Nach seiner Freilassung muss er zudem 300 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten und eine Geldstrafe von 35.000 US-Dollar zahlen.

Instagram/6ix9ine
Instagram/6ix9ine


Musiker*innen und der ausgefallene Festivalsommer: 10 Fragen an Altin Gün
Weiterlesen