Spezial-Abo
Highlight: Aus analog wird digital: So digitalisiert Ihr Eure Schallplatten

Metallica starten Online-Konzertreihe und verschieben Tour mit Greta van Fleet

Es ist eigentlich keine große Überraschung mehr: Wie unzählige andere Künstler*innen haben Metallica nun öffentlich gemacht, dass sie ihre große Frühjahrstournee mit Greta van Fleet aufgrund der Corona-Krise verschieben müssen. Dazu kündigen sie an, auch ihre geplanten Festivalauftritte im Sommer abzusagen.

Ursprünglich sollte die Südamerika-Tour der Band mit Unterstützung von Greta Van Fleet im April starten. Doch nun heißt es, dass die Termine voraussichtlich erst im Dezember stattfinden können. Die Metal-Veteranen planen dafür aber immer noch, die US- Rockband Greta Van Fleet mitzunehmen, aber einige der Veranstaltungsorte könnten sich gegenüber den Frühjahrs-Dates ändern. Außerdem stellte sich am 23. März heraus, dass drei der US-Festivals, auf denen Metallica spielen sollten – das „Epicenter“, „Welcome to Rockville“ und „Sonic Temple“ – in diesem Jahr ausgesetzt werden müssen.

Für Metallica-Fans ist die Tour-Verschiebung wie ein Schlag ins Gesicht: Erst im vergangenen Jahr fielen einige Shows in Neuseeland und Australien aus, da sich Sänger James Hetfield aufgrund von Drogen- und Alkoholproblemen wieder in Entzug begeben musste. Nun hat die Band ein Statement auf ihrer Website veröffentlicht, das zu der verschobenen Tournee dieses Frühjahr Bezug nimmt: „Liebe Grüße… nicht von unseren üblichen Hauptquartieren, sondern diesmal aus unseren Wohn- und Schlafzimmern und Kellern.“

Dazu heißt es: „Wie viele von euch wissen, hatten wir in den fast vierzig Jahren unserer Tourneen einige Pannen auf dem Weg: gebrochene Knochen, zerstörte Blinddärme, ein Pyro-Unfall, kaputte Rücken, verrücktes Wetter, Lebensmittelvergiftungen (Vorsicht vor den Austern!) und sogar eine Next-Level-Panikattacke! Nichts davon hat uns jemals aufgehalten, aber dies ist offensichtlich eine ganz andere Zeit – und jetzt das Haus zu verlassen, bedeutet, sich in Lebensgefahr zu bringen. Leider bedeutet das in diesen surrealen Zeiten, dass wir uns auf absehbare Zeit voneinander fernhalten müssen, bevor wir anfangen können, über eine weltweite „Metallica-Family-Reunion“ nachzudenken.“

Einige gute Nachrichten gibt es jedoch trotzdem: Sowohl bei dem „Louder Than Life“-Festival in Louisville, als auch bei dem „Aftershock“-Festival in Sacramento, Kalifornien, sind Metallica nach wie vor im Line-up vorgesehen. Beide US-Festivals finden im Herbst diesen Jahres statt. Außerdem haben Metallica eine kleine Entschädigung für ihre enttäuschten Fans vorbereitet: Um alle Menschen in Selbst-Isolation während der Coronavirus-Pandemie zu unterhalten, haben James Hetfield, Lars Ulrich, Kirk Hammett und Robert Trujillo eine #MetallicaMondays-Konzertreihe gestartet, die gestern Abend in die erste Runde ging: Die Band postete ihren Live-Auftritt im irischen Slane Castle aus dem Jahr 2019 auf ihrer YouTube- und der Facebook-Seite. Fortsetzung folgt.



Zwölf Tage Meditation sind schuld: Jared Leto hat nichts von Corona mitbekommen
Weiterlesen