Various Artists FAC51 The Haçienda 1982


Cherry Red/Edel (VÖ. 25.11.)

von

Madonna gab hier ihr erstes UK-Konzert, die Smiths standen dort mehrfach auf der Bühne. Die Karrieren von Oasis, Culture Club oder Stone Roses nahmen an selbigem Ort ihren Lauf, und die Einstürzenden Neubauten bohrten hier Löcher in die Wände. Die Rede ist von einem der legendärsten Clubs Europas, dem „FAC51 The Haçienda“.

🛒  FAC51 THE HACIENDA 1982 bei Amazon.de kaufen

Am 21. Mai 1982 öffneten sich die Türen der Live-Bühne/Disco in Manchester, die Betreiber waren lokale Berühmtheiten: Joy-Division- Manager Rob Gretton, Factory-Labelchef Tony Wilson sowie New Order, die gewaltige Summen in den meist defizitären Club pumpten. Gerade der spätere Erfolg als Epizentrum der Rave-Szene forcierte den Untergang, denn die mit Ecstasy vollgepumpten Besucher tranken kaum Alkohol. 1997 kam es zum Lizenzentzug, fünf Jahre später wurde der Club zerlegt, da war der Film „24 Hour Party People“ zum Glück schon abgedreht.

Um die Geschichte des Clubs musikalisch zu dokumentieren, bräuchte es wohl eine koffergroße Edition

Peter Hook, Ex-Bassist von Joy Division/New Order und Besitzer an den Haçienda-Rechten, meinte einmal: „Wir haben uns einen Erwachsenen-Spielplatz geschaffen … auch wenn ich mich an vieles kaum noch erinnern kann.“ Selbstironisch erzählt er über diese wilde Zeit in seinem Buch „The Haçienda – How Not To Run A Club“. Um die Geschichte des Clubs musikalisch zu dokumentieren, bräuchte es wohl eine koffergroße Edition.

So konzentriert sich diese 4-CD-Box mit 65 Tracks ausschließlich auf das erste Jahr, in dem DJ Hewan Clarke auflegte. Der in Manchester aufgewachsene Jamaikaner ähnelte der Radio-Ikone John Peel, die auch keine Genre-Grenzen kannte, es herrschte also thematische Anarchie. Die irre Reise geht deshalb von Postpunk zu Elektro, von Funk zu Pop, von HipHop zu New Wave. Also von Culture Club zu Kurtis Blow, von Sisters Of Mercy zu ABC, Trio und Suicide. Zu jedem Track gibt es ausführliche Anmerkungen, dazu massenhaft Fotos.


ÄHNLICHE KRITIKEN

Mona Mur :: The Original Band (1984-86)

Intensiver Westberlin-Punk/Wave.

Röyksopp :: Profound Mysteries III

Das norwegische Electro-Pop-Duo schließt sein bisher ambitioniertesten Projekt ab.

Mount Kimbie :: MK 3.5: Die Cuts | City Planning

HipHop hier, Avant-Techno dort: Dom Maker und Kai Campos machen ihr jeweils eigenes Ding.


ÄHNLICHE ARTIKEL

Verraten und gekauft: Was schiefläuft, wenn Popstars zu viel werben

Promis, die sich hergeben für Werbung? Meist eher uncool und man tut gut daran, lieber nicht so genau hinzugucken. Doch in Zeiten, in denen alle so gern Influencer wären, schreibt Reklame sich immer tiefer in die Welt hinein. In der aktuellen Kolumne schaut Linus Volkmann sich daher ein paar Klassiker werbender Popstars an. Von skurril bis sehr skurril, von Katy Perry bis Roberto Blanco.

Videopremiere: Seht hier den Clip zu „Walker“ von André Uhl

Mit SCORE EPISODE ONE erscheint nun die erste von insgesamt drei zusammenhängenden EPs.

James Blake kündigt neue LP an: FRIENDS THAT BREAK YOUR HEART

FRIENDS THAT BREAK YOUR HEART erscheint am 10. September 2021.


Als Lolahol: Madonnas Tochter Lourdes Leon droppt Debüt-EP „Go“
Weiterlesen