Spezial-Abo

„Tatort“: Corinna Harfouch ermittelt bald in Berlin

Bloß nichts überstürzen: Noch bleibt alles wie gehabt. 2022 löst Corinna Harfouch dann Meret Becker beim Berliner „Tatort“ ab. Noch vier Fälle bleiben also für Becker, danach muss Mark Waschke, alias Robert Karow, nach knapp sieben gemeinsamen Jahren vor der Kamera ohne sie auskommen.

Wie genau Harfouch in den neuen Folgen eingeführt werden soll, muss nun noch genauer geplant und geschrieben werden. Vom RBB heißt es bisher nur, dass die 65-Jährige eine Ermittlerin mimen soll, die sich auf der Abwärtsspirale ihrer Karriere befindet. Weiterhin feiert RBB-Intendantin Patricia Schlesinger die Neue in der „Tatort“-Serie wie folgt: „Sie beherrscht wie keine andere Schauspielerin ein Stilmittel, das in Deutschland im Film selten Anwendung findet: Understatement. Damit hat sie die besten Voraussetzungen, in Berlin eine Kommissarin zu sein.“

Zuletzt brillierte Corinna Harfouch in Jan Ole Gersters „Lara“. Sie spielte darin eine Frau, die sehr isoliert lebt und zu spät merkt, dass sie mehr für ihren Lebenstraum hätte kämpfen müssen. Außerdem ist die 1954 in Suhl geborene Darstellerin immer wieder mal am Theater zu sehen – zum Beispiel am Deutschen Theater in „Ein Sommernachtstraum“ (2007-2008) und im Schauspiel Hannover in Virginia Woolfs „Orlando“ (2019).


Die zehn besten Songs mit einem Moog-Synthesizer
Weiterlesen