Trotz Mega-Erfolg von „Stranger Things“: „Squid Game“ bleibt größter Netflix-Hit

von

Monster aus einer anderen Dimension gegen Spiele, bei denen es ums Überleben geht. Netflix-Benutzer scheinen Letzteres zu bevorzugen. Trotz des Mega-Erfolgs der vierten Staffel von „Stranger Things“, bleibt „Squid Game“ die meistgeschaute Serie des Streaming-Konzerns.

Dennoch war es knapp. Insgesamt wurde die letzte Staffel „Stranger Things“ 1,4 Milliarden Stunden gesehen, während „Squid Game“ 1,7 Milliarden Stunden erreichen konnte. Umso beeindruckender: Die Mystery-Serie aus den USA hatte eigentlich, aufgrund der fünf Stunden längeren Laufzeit, einen massiven Vorteil. Trotzdem bleibt die südkoreanische Serie von Regisseur Hwang Dong-hyuk Netflix größter Erfolg. Darum wurde auch im Juni eine zweite Staffel von „Squid Game“ angekündigt.

Die Zahlen wurden 28 Tage nach der Veröffentlichung beider Serien miteinander verglichen. „Stranger Things“ muss sich mit dem Titel als erfolgreichste, englischsprachige Show begnügen.

Wie lange hält der Rekord?

Rekorde sind– wie wir alle wissen– dazu da, um gebrochen zu werden. Das könnte mit der fünften und finalen Staffel von „Stranger Things“ passieren. Die Vorfreude darauf ist bei Fans bereits groß. Allein der Soundtrack der letzten Staffel stellte die Musik-Charts auf den Kopf. Kate Bush erreichte mit „Running Up That Hill“ die Spitze der Charts und auch „Master Of Puppets“ von Metallica gewann erneut an Popularität.


Lyschko und Drangsal suchen in „Fremd“ nach dem richtigen Leben im falschen
Weiterlesen