Amber Heard und Johnny Depp hatten Sicherheitswort bei Auseinandersetzungen

von

Am Montag (16. Mai) sagte Amber Heard während des Verleumdungsprozesses im Zeugenstand aus, dass sie gemeinsam mit ihrem Ex-Mann Johnny Depp ein Codewort vereinbarte, um den wiederkehrenden heftigen Streitereien ein Ende zu setzen.

„Couch“ als Codewort

Heard sagte aus, dass das Wort „Couch“ in ihren Auseinandersetzungen und Diskussionen mit Depp als Sicherheitswort diente. Sie erzählte weiter, die beiden hätten damit begonnen, ihre Gespräche aufzuzeichnen, um ihre Kommunikationsprobleme zu beseitigen. Zudem bestätigte sie während ihrer Aussage erneut, dass Depp sie geschlagen habe.

Zuvor hörten die Geschworenen das vermeintliche Sicherheitswort wiederholt auf Tonaufnahmen. In einem Ton-Mitschnitt hörte man Heard sagen: „Ich will die Couch. Übrigens, du hast gerade eine verdammte Zigarette auf mich geworfen.“ Auf Befragen ihrer Anwältin Elaine Bredehoft sagte Heard dann, dass sie das Wort „Couch“ als Sicherheitswort benutzten, um einen Waffenstillstand zu signalisieren.

Ständige Gewalt

Im Laufe ihrer Aussage stellte Amber Heard fest, dass die Gewalt irgendwann beinahe zur Tagesordnung gehörte. Zudem fügte sie hinzu, dass sie es während ihrer Ehe mit verschiedenen Versionen von Johnny Depp zu tun hatte. Dabei konnte es sogar vorkommen, dass sich Depp nicht mehr an gewisse Episoden erinnern konnte:

„Ich musste ständig damit jonglieren, mit welcher Version von Johnny ich zu tun hatte. Sie erinnerten sich manchmal nicht einmal daran, was die andere Version tat oder sagte.“


Mehr zum Prozess zwischen Johnny Depp und Amber Heard


Johnny Depp gab zuvor eine andere Erklärung für die Verwendung des Wortes an. Als Depp gefragt wurde, was dieser Austausch zu bedeuten habe, antwortete er: „Es ist ziemlich klar, dass sie mich auf die Couch bestellt.“

+++ Dieser Artikel erschien zuerst auf rollingstone.de +++


Kendrick Lamars Album MR. MORALE & THE BIG STEPPERS landet auf Platz 1 der Billboard-Charts
Weiterlesen