Bushido disst die Orsons – und landet anschließend mit ihnen auf einem Song

von

Dass Bushido, der kürzlich seine „Unzensiert“-Doku bei Amazon Prime veröffentlichte, noch immer Spaß am Streit mit anderen Rapper*innen hat, zeigen die aktuellen Singles zu seinem kommenden Album SONNY BLACK 2. In einem Interview mit dem HipHop-Journalisten Falk Schacht gab er an, Die Orsons einfach nur „scheiße“ zu finden. Letztere antworteten nun auf diesen Front mit einem Song, auf dem sie den Rapper (unfreiwillig) featuren.

Die Orsons holen sich Bushido auf den Song „Undenkbar“

Wer sich mit Bushidos Doku-Serie „Unzensiert – Bushido’s Wahrheit“ auseinandersetzt, lernt einige Facetten des Rappers kennen, die er zuvor während seiner ganzen Karriere ausgeklammert hatte. Dort zeigt sich Anis Ferchichi, wie der Rapper bürgerlich heißt, vor allem von einer verletzlichen und menschlichen Seite. In diesem Zusammenhang wurde er in einem längeren Interview, das im Rahmen der Doku veröffentlicht wurde, von dem Journalisten Falk Schacht gefragt, ob er denn nun auch musikalisch andere Töne anschlagen würde und sich vielleicht ein Feature mit den Orsons vorstellen könne.

Zur Erklärung: Die Rap-Gruppe, bestehend aus Maeckes, Tua, Kaas und Bartek, liefern inhaltlich ein starkes Kontrastprogramm zum deutschen Gangster-Rap ab. Bushidos Antwort hierauf: „Undenkbar (…) Ich finde die Orsons als Mensch und als Bushido scheiße.“ Die Orsons selbst reagierten nun mit dem Song „Undenkbar“ auf Bushidos Worte. Dafür verwendeten sie einzelne Wortfetzen aus dem Interview und fügten sie so zusammen, dass daraus quasi ein „Selbst-Diss“ entstand. Die Melodie erinnert dabei an MC Hammers „U Can’t Touch This“ von 1990. Eine Reaktion von Bushido gab es auf den Song noch nicht.

Hier könnt Ihr Euch den Song anhören:

„Ich bin einfach unangenehm, sehr, sehr sehr, sehr unangenehm“

Bushido ist auch kein Fan von K.I.Z

Vor Kurzem platzierte Bushido an einer anderen (ungewöhnlichen) Stelle einen Diss gegen die Rap-Gruppe K.I.Z. Bei der RTL-Sendung „Die Ultimative Chart Show“ saß der Rapper zusammen mit seiner Frau Anna-Maria Ferchichi, um dort die größten Hits des Jahres zu bewerten. Während er Komplimente in Richtung Justin Bieber und Ed Sheeran abgab, fiel ihm zu K.I.Z nur Folgendes ein: „Das ist die schlimmste Art von Musik. Ich feiere die Scheiße überhaupt nicht. Ich find das einfach scheiße man. Bitte mach aus. Bitte. Ich hab das in meinen Ohren man.“ Eine Reaktion der Gruppe, bestehend aus Tarek, Nico und Maxim, folgte in Form eines Kommentars auf Instagram, der auf den ersten Blick eher freundlich entgegenkommend wirkt: „Wenn du das zurück nimmst, darfst du bei einem von beiden Wuhlheide-Konzerten die Vorgruppe spielen.“ Dass Bushido in absehbarer Zeit mal mit K.I.Z oder den Orsons zusammenarbeitet, scheint weiterhin „undenkbar“.


„Bushido's Wahrheit“ auf Amazon Prime: Familie Ferchichis große Abrechnung mit Arafat Abou-Chaker
Weiterlesen