Spezial-Abo

Moby über Natalie-Portman-Kontroverse: „Es gibt keinen guten Weg zu antworten“

von

Vor etwa zwei Jahren sorgte der Musiker und Produzent Moby für mehrere Schlagzeilen, als er seine Autobiographie „Then It Fell Apart“ veröffentlichte – und darin von einem vermeintlichen Date mit der Schauspielerin Natalie Portman berichtete. Nachdem sie seine Aussagen öffentlich dementierte und als „verstörend“ bezeichnete, ruderte Moby wieder zurück und entschuldigte sich via Instagram bei „Natalie und allen anderen Personen, über die ich in ‚Then It Fell Apart‘ geschrieben habe, ohne ihnen vorher davon zu erzählen“. Nun wurde der 55-jährige Musiker in einem Interview mit „The Guardian“ ein weiteres Mal auf die Kontroverse angesprochen. Moby sagte dazu: „Weißt du, du bittest mich, eine Dose Würmer zu öffnen… Es gibt keinen guten Weg zu antworten: Eine Option ist schrecklich, die andere ist wirklich schrecklich.“

„Als der Irrsinn vor ein paar Jahren passierte, habe ich mich in meine Ignoranz geflüchtet“

„Wenn wir also jetzt Schach spielen würden, ist das die Stelle, an der ich mein Telefon abheben und so tun würde, als hätte ich einen Notruf“, so der DJ, Sänger und Produzent. Über die negative Presseschlagzeilen, die er in dieser Zeit erhielt, sagte Moby: „Wenn man mit meinen Managern oder Leuten, mit denen ich zusammenarbeite, spreche, habe ich nur eine eiserne Regel, die lautet: Schickt mir keine Presselinks oder Kritiken, denn ich lese nichts davon.“ Er fügte hinzu: „Als der Irrsinn vor ein paar Jahren passierte, habe ich mich in meine Ignoranz geflüchtet. Offensichtlich wurde es schwer, es zu ignorieren, vor allem, als die Boulevardpresse vor meiner Tür lagerte. Aber ich schätze, ich habe erkannt, dass ich, wenn mich alle auf der Welt hassen, immer noch jeden Morgen in meinem gleichen bequemen Bett aufwachen und wandern gehen kann.“

„Es gibt einen Teil von mir, der sich im Nachhinein wünscht, ich hätte das Buch nicht geschrieben“

Auf die Frage, ob er sein Verhalten gegenüber Natalie Portman bereue, antwortete der Produzent: „Ein Teil von mir wünscht sich, ich könnte die nächsten zwei Stunden damit verbringen, die ganze Sache zu dekonstruieren, aber es gibt Ebenen der Komplexität und Nuancen, auf die ich wirklich nicht eingehen kann.“ Er schlussfolgerte: „Es gibt einen Teil von mir, der sich im Nachhinein wünscht, ich hätte das Buch nicht geschrieben. Aber die Verkaufszahlen deuten darauf hin, dass es nicht so viele Leute tatsächlich gelesen haben.“

Moby, der mit bürgerlichem Namen Richard Melville Hall heißt, feiert seit den Neunzigern mit Songs wie „Body Rock“ und „Porcelain“ immer wieder große Charterfolge. Sein aktuelles Album ALL VISIBLE OBJECTS erschien 2020. Am 28. Mai 2021 erscheint seine neue Platte REPRISE, auf der er viele Hits seiner Karriere neu interpretiert.


Sexismus-Debatte: Billie Eilish löst mit Vogue-Fotos hitzige Diskussion aus
Weiterlesen