Highlight: Noel Gallagher: Seine besten Zitate und Sprüche aller Zeiten

Radiohead: 18 Stunden unveröffentlichtes „OK COMPUTER“-Studiomaterial geleakt

Am 5. Mai ist massenweise bis dato unveröffentlichtes Material von Radioheads „OK COMPUTER“-Studio-Sessions geleakt worden. Die rund 18-stündige Mischung aus frühen Demoversionen, unveröffentlichten Songs, Soundcheck-Versionen und spontanen Jam-Sessions befindet sich auf insgesamt 18 Minidiscs, die Thom Yorke selbst aufgenommen haben soll.

Nur einen Tage vor der Veröffentlichung des Materials hatten im Radiohead-Subreddit erste Gerüchte über ein potenzielles Leak für zahlreiche Spekulationen gesorgt. Angeblich war jemand mit der Drohung, das Material zu veröffentlichen, an die Öffentlichkeit getreten, sofern er nicht innerhalb der gesetzten Frist 150.000 US-Dollar für das gesamte Set erhalte.  Anscheinend war es zu keiner solchen Zahlung gekommen, sodass die Aufnahmen kurz darauf als Downloads und zeitweise auch als Snippets auf YouTube die Runde machten.

Zahlreiche Reddit-User haben sich inzwischen an die Arbeit gemacht, den Inhalt der Discs sorgfältig in einem Google Doc zu verzeichnen. So sind sie beim Hören unter anderem auf frühe Versionen der Songs „I Promise“, „Airbag“, „Paranoid Android“, „Let Down“, „Palo Alto“ und „The Tourist“ gestoßen.

Anzeige

Auch eine bisher unveröffentlichte Version des Songs „Lift“ soll sich auf den Discs befinden. Diese sorgte bei den Reddit-Usern für besondere Begeisterung und für die Vermutung, nur deshalb nicht auf dem Album gelandet zu sein, weil die Band möglicherweise einen weiteren Hit à la „Creep“ habe vermeiden wollen. Ein Vermutung, die Radiohead übrigens selbst schon einmal kundtaten.

„Diese Version hätte definitiv ein riesiger Radiohit werden können“, bemerkte trotzdem einer der User. „Erinnert mich an ‚Bittersweet Symphony‘ oder an Oasis zu dieser Zeit.“

Dem Google Doc zufolge befinden sich auf den Discs außerdem Soloaufnahmen Thom Yorkes, worunter sogar einige Beatbox-Einlagen des Sängers zu finden sein sollen. Ebenso überraschend sind die verschiedenen James-Bond-Soundtracks, die sich auf Disc 14 befinden sollen.

Bereits 2017 hatten Radiohead zum zwanzigsten Geburtstag ihres legendären Albums dessen Neuauflage OK COMPUTER OKNOTOK 1997 2017 veröffentlicht. Auch darauf befanden sich mit „Man of War“, „Lift“ und „I Promise“ drei bis zu diesem Zeitpunkt unveröffentlichte Songs.

OK COMPUTER war erstmals 1997 erschienen und brachte Radiohead einen Grammy in der Kategorie „Best Alternative Album“ ein.

Anzeige

MagentaTV erleben: Jetzt MagentaZuhause mit TV zum Aktionspreis bestellen!*

  • 100 Sender Live-TV
  • Megathek mit Top-Serien & Filmen
  • Highspeed-Internet mit bis zu 100 MBit/s
  • 24,95 € mtl. i.d. ersten 6 Monaten*

Hier Angebot sichern

Noel Gallagher: Oasis-Mastertapes sollen an den Höchstbietenden verkauft werden
Weiterlesen