Spezial-Abo
Highlight: Musiker erzählen von den Abenteuern, die sie erlebt haben als die Berliner Mauer fiel

Roskilde Festival 2020: Faith No More, Anderson .Paak und Angel Olsen neu bestätigt

Im Festivalsommer ist das Roskilde auf der dänischen Insel Seeland ein Garant für große Namen, große Shows, große Diversität. In diesem Jahr wird das Open Air 50 und hat zu diesem Anlass vor, noch mal eine Schippe draufzulegen. Unter den frisch angekündigten Acts, die vom 17. Juni bis 4. Juli 2020 dort auftreten werden, sind Faith No More, FKA TwigsAnderson .Paak und auch Angel Olsen.

So werden die 90er-Jahre-Rocker Faith No More zeigen, wie sie ihren Sound und ihre exaltierten Liveshows ins Jahr 2020 katapultieren können. FKA Twigs erweitert ihr Avant-Pop-Album MAGDALENE für die Bühne, Angel Olsen wird verdeutlichen können, dass sie die aktuelle Indie-Queen ist, und Anderson .Paak teilt seinen HipHop-Soul-Jazz-Mix mit den Besuchern.

In der ersten bekannt gemachten Bandwelle wurden bereits die Dimensionen des Festivals klar. Denn als Headliner wurden unter anderem Taylor Swift, Thom Yorke, TLC und Tyler, The Creator angesagt.

Alle Acts im Überblick:

  • Faith No More
  • FKA Twigs
  • Anderson .Paak & The Free Nationals
  • Angel Olsen
  • Fatoumata Diawara feat. Angélique Kidjo & Mayra Andrade
  • Kacey Musgraves
  • Young Thug
  • Alex Cameron
  • Anna Meredith
  • Chancha Via Circuito
  • Deftones
  • Girl In Red
  • Heathe
  • High On Fire
  • Hugo Helmig
  • Lous and The Yakuza
  • lydmor x corpus
  • MC Yallah & Debmaster + MCZO & Duke
  • Mura Masa
  • Nyredolk
  • OOIOO
  • ORM
  • Pusha-T
  • Sampa The Great
  • SAVEUS
  • Special Request
  • Squid
  • Taylor Swift
  • Thom Yorke Tomorrow’S Modern Boxes
  • TLC
  • Tyler, The Creator
  • Tyler Childers
  • The Whitest Boy Alive
  • Whitney
  • Youth Code

Tickets für das Roskilde Festival gibt es hier zu kaufen. Wer dabei sein will, sollte sich schnell Karten sichern, denn die Tickets verkaufen sich aktuell rasant.


Die besten Quarantäne-Tipps (Teil 8): Lilly Wolter empfiehlt Yoga, PARACHUTES von Coldplay und den schlechtesten Film aller Zeiten
Weiterlesen