Genesis

  • Ups..

    „Genesis loben – das war das schlimmste“

    Eine Ratte im Frauenkörper, eine Leiche in den Farben der US-Flagge – mit solchen Szenen schockt „American Psycho“-Autor Bret Easton Ellis die Welt. Er selbst verzweifelt eher, wenn er über Phil Collins schreiben muss. In seinem neuen Werk „Imperial Bedroom“ lästert er über Bruce Springsteen, The National, Randy Newman. Und Musikkritiker mag er auch nicht. […] mehr…

  • Josef Winkler mit Schaf 2010

    Josef Winkler

    Dies sind die derzeitigen Lieblingslieder und Lieblingsplatten von ME-Redakteur Josef Winkler mehr…

  • Ups..

    Phil Collins: rückblickend ein „Klugscheisser“

    Nachdem Phil Collins früher ein Hitlieferant war, macht er sich heute Sorgen, nicht gemocht zu werden – und spielt Motown-Songs ein mehr…

  • Ups..

    Genesis – Live 1973-2007 Virgm/EMI

    Und noch eine schmucke Box der vom PrOg zum Pop und wieder zurück gewendeten Briten -diesmal mit (fast) sämtlichen Livealben. Genesis und kein Ende: Nach drei Boxsets mit den Studiowerken der vom Prog zum Pop und wieder zurück gewendeten Briten liegen nun fast alle Livealben, hübsch aufgemacht, klanglich verbessert und teilweise mit Bonustracks versehen, auf […] mehr…

  • Genesis

    Genesis - Backkatalog

    Riesen, Feen, Himmelswächter: vier Alben der britischen PfOgrocker um Verwandlungskünstler Peter Gabriel als Hybrid-SACDplus-DVD-Kombi. Das Box-Set mit den runderneuerten Alben der frühen Genesis-Ära soll sich, so hört man, famos verkauft haben, besser als jene der etwas orientierungslosen mittleren Phase nach Peter Gabriels Ausstieg, angeblich besser sogar als jene, die das von Phil Collms dominierte Mai […] mehr…

  • Ups..

    Genesis – 1970-1975

    Genesis‘ Offenbarung: die magischen Prog-Rock-Jahre mit Peter Gabriel in einer SACD/DVD-Box. Es gab eine Zeit, als der allgegenwärtige Phil Collins „nur“ als Schlagzeuger und Backing-Vokalist bei Genesis fungierte. Eine Funktion, die der Multimillionär besser ausfüllte als die des singenden Klassenclowns. Doch wer erst in den 8oern zwangsweise per Radio mit Genesis sozialisiert wurde, kann nicht […] mehr…

  • Ups..

    Genesis – Genesis; Genesis – Invisible Touch; Genesis – We Can’t Dance; Genesis – Calling All Stations; (EMI

    Nach der mittleren Genesis-Phase – von A Trick Of The Tail (l976) bis ABACAB (l982)-, die im Frühjahr zu Wiederveröffentlichungsehren kam, ist jetzt im Herbst also die Zeit von 1983 bis 1997 dran, jene Ära, da Phil Collins, Michael Rutherford und Tony Banks den Pop-Olymp erklommen, nur um am Ende – da schon ohne Collins […] mehr…

  • Ups..

    Genesis – Fünf Re-Releases

    Ein Jahrzehnt ist es her, dass der britische vom Progrock zum Pop und wieder zurücksich wandelnde Dino sein letztes Lebenszeichen von sich gab. Oder sollte man bessersagen: seinTodesröcheln? Denn calling allstations. an dem von der Originalbesetzung nur noch Tony Banks und Michael Rutherford umeinanderwerkelten, war nicht weniger als eine kapitale Katastrophe. Schwamm drüber. Eine Dekade […] mehr…

  • Ups..

    28 Genesis

    Daß nicht einmal mehr Phil Collins Bock auf Genesis hatte, hätte den Kollegen als zarter Wink dienen dürfen, daß es wohl endgültig Zeit war, die Segel zu streichen. Tony Banks und Mike Rutherford focht’s nicht an: Sie holten sich ex-Stiltskin-..Reibeisenstimme“ Ray Wilson eine der traurigeren Figuren im 90er-Rock und zwangen die arme Seele, mit ihnen […] mehr…

  • Ups..

    11 Fakten über Progressive Rock

    1 Er hatte mal einen guten Namen. Progressive Rock (kurz: Progrock; für Freunde: Prog) bezeichnete in der „Goldenen Ära“ von ca. 1969 bis Mitte der 70er das Bestieben abenteuerlustiger Bands, eingefahrene Strukturen zu transzendieren und – beeinflußt von Klassik, Folk, Jazz und Avantgarde – dahin zu gehen, wo nie ein Rock zuvor gewesen war. Prog […] mehr…

  • Ups..

    The Musical Box Berlin, Tempodrom

    Mach mir den Fuchsschritt: Sie sehen nicht nur so komisch aus wie Genesis anno 1973, sie klingen auch so. mehr…

  • Genesis

    Genesis - Progressive Rock

    1967 bis 1975, im ersten Abschnitt ihrer Karriere, spielte die Truppe aus London ein innovatives Album nach dem anderen ein, blieb aber stets nur ein besserer Geheimtipp. Nach dem Jahrhundertwerk THE LAMB LIES DOWN ON BROADWAY warf Sänger Peter Gabriel das Handtuch, der bisherige Schlagzeuger Phil Collins übernahm das Mikrofon -und plötzlich lief der Laden […] mehr…