Video

Never Forget: Vor 21 Jahren fand die legendäre Pressekonferenz von Tic Tac Toe statt

Am 21. November 1997 schrieb die deutsche Girlgroup Tic Tac Toe ein Stück deutsche Fernsehgeschichte: In einer Pressekonferenz, die eigentlich die zuvor etwas ins Wackeln geratene Einigkeit der Band beweisen sollte, wurde ein Streit ausgetragen, der schließlich zur Trennung einer der erfolgreichsten deutschen All-Girl-Bands führen sollte.

Aber first things first: Tic Tac Toe wurden 1995 gegründet und veröffentlichten im April 1996 ihr nach ihnen selbst benanntes Debütalbum, welches sich allein in Deutschland über eine Million Mal verkaufte, und damit zu den kommerziell erfolgreichsten deutschen Popalben gehört. Wer sich nicht erinnert oder erinnern will: Tic Tac Toe bestand aus Lee (Liane Wiegelmann), Jazzy (Marlene Victoria Tackenberg) und Ricky (Ricarda Wältken) und machte Musik für Teenies (die sie auch selbst vorgaben zu sein).

Nur ein Jahr später erschien KLAPPE DIE 2TE. Das zweite Tic-Tac-Toe-Album konnte an den Erfolg des ersten anschließen, die Verkaufszahlen übertrafen das Debüt der Ruhrpott-Girlgroup sogar noch ein wenig. Wie sich aber herausstellte, hatte die Plattenfirma die Mädels von Tic Tac Toe auf dem Papier jünger gemacht, als sie eigentlich waren: Lee war nicht, wie von der Firma Hecho Con Amor kommuniziert, 18 Jahre alt, sondern eigentlich 22 und bereits verheiratet.

Der Anfang vom Ende

Das aufwühlende Privatleben der Popsternchen wurde von diesem Zeitpunkt im Jahr 1997 an oft und gern von den deutschen Medien breitgetreten: Lees geheimer Ehemann nahm sich aufgrund von Beziehungsproblemen das Leben, Lee habe eine Zeit lang als Prostituierte gearbeitet, um ihre Drogensucht zu finanzieren, Ricky habe schwere psychische Probleme, wegen denen Tour-Termine von Tic Tac Toe abgesagt werden mussten.

Wegen letztgenannter Schlagzeile kam es auch zu der popgeschichtsträchtigen Auseinandersetzung bei der Pressekonferenz in München am 21. November 1997. Eigentlich hätte die Girlgroup einander Solidarität beweisen sollen, es wurde aber nur herumgestritten, bis die Tränen kamen. Dass drei erwachsene Frauen, für deren Karrieren eine positive Medienpräsenz besonders wichtig war, sich vor laufender Kamera so in die Haare kriegten, hatte es davor und danach nie wieder gegeben.

Der Höhepunkt des Streits: Lee, die weinend aus dem Raum gestürmt war, tauchte an der Tür wieder auf und schrie Ricky zu: „Wenn wir wirklich Freunde wären, dann würdest du so’n Scheiß überhaupt nicht machen! Du machst alles kaputt!“ Rickys Antwort: „Jetzt kommen wieder die Tränen auf Knopfdruck. Das kennen wir schon.“ Leider ist die gesamte Pressekonferenz anscheinend nicht im Internet auffindbar, doch Ausschnitte, die am selben Abend in der Harald-Schmidt-Show gezeigt wurden, haben es auf YouTube geschafft:

Bald nach diesem live-übertragenen Streit verließ Ricky die Gruppe. Sarah Brahms ersetzte sie und gemeinsam mit ihr brachten Jazzy und Lee im Jahr 2000 das Album IST DER RUF ERST RUINIERT… raus, das aber ziemlich erfolglos blieb: Einzig die zweite Single „Isch liebe disch” war kurz unter den Top 20 der deutschen Charts. Nach dem Misserfolg wurde der Plattenvertrag von Tic Tac Toe nicht erneuert, und die Girlgroup löste sich auf.

Was seitdem geschah: Peinliche Comeback-Versuche

2005 versuchten Tic Tac Toe ein Comeback mit der Single „Spiegel”, Anfang 2006 erschien das passend benannte Album COMEBACK, welches das (vorerst) letzte in der Tic-Tac-Toe-Bandgeschichte werden sollte. Eine geplante Tour wurde von zehn auf drei Konzerte heruntergekürzt, weil schlicht und einfach so gut wie niemand Karten kaufen wollte. Das Interesse an Tic Tac Toe schien erschöpft, 2007 trennten sich die Mädels offiziell „für immer”.

Was Lee, Jazzy und Ricky seitdem so treiben? Lee ist angeblich Sicherheitsfachkraft, arbeitete eine Zeit lang für den Kölner Zoo und mutmaßlich zuletzt für das Kölner Adler-Schulungszentrum. Allem Anschein nach ist Liane Wiegelmann seit Jahren nicht öffentlich auffindbar:

Jazzy veröffentlichte als Jazzy-Marlene drei Solo-Singles (die letzte davon sogar erst 2013!), versuchte sich kurz als Musical-Darstellerin und war 2012 Kandidatin im „Dschungelcamp” – sie flog als vierte raus. 2017 sagte sie in einem Interview mit dem „Stern”, sie lebe jetzt mit ihrer kleinen Tochter und ihrem Mann in Südfrankreich und habe „ihre Mitte gefunden”.

Ricky soll eine Ausbildung zur Grundschullehrerin begonnen, aber nie abgeschlossen haben. 2009 machte sie bei „Das Perfekte Promi-Dinner” mit.

2012 rotteten sich Ricky und Jazzy noch einmal zusammen, um eine Werbung für den Autovermieter „Sixt” zu drehen, für die die erste Tic-Tac-Toe-Single „Ich find dich scheiße…” in „Ich find Sixt scheiße” umgedichtet wurde. Lee wurde durch ein namenloses Model ersetzt.

Weitere Highlights


Die 100 besten Stimmen der Musikgeschichte
Weiterlesen