Marvin Gaye

Marvin Gaye veröffentlichte während seines musikalischen Schaffens Soul-Klassiker, wie „Sexual Healing“, „I Heard It Through The Grapevine“, „Let’s Get It On“ und das Duett mit Tammi Terell „Ain’t No Mountain High Enough“. Gaye war maßgeblich am Erfolg des Labels Motown Records beteiligt und gilt als „Prince of Motown“ und „Prince Of Soul“. Er hatte großen Einfluss auf die Entwicklung von R’n’B, Doo Wop und Soul.
Geboren wurde Marvin Pentz Gay 1939 in Washington D.C. Er sang schon früh im Schulchor und lernte während der Schulzeit Klavier und Schlagzeug zu spielen. Nach seiner Zeit bei der US-Luftwaffe trat er verschiedenen Doo-Wop-Gruppen wie The Rainbows bei. Seinem Nachnamen fügte er, so wie auch sein Bruder Frankie Gaye, in dieser Zeit das „-e“ hinzu, um sich von seinem Vater abzugrenzen.
Nach einem Konzert in Detroit nahm Berry Gordy Jr. Marvin Gaye über Motown Records unter Vertrag, seinen ersten Solo-Singles erwiesen sich jedoch als Flopp. Erst ab dem vierten Versuch stellten sich kleinere Hits ein. 1963 gelang mit „Pride And Glory“ ein Achtungserfolg, doch Marvin Gaye zeigte sich unzufrieden mit seinem Image als Schnulzensänger. Sein Album „Together“ gelangte 1964 in die Charts und bis 1965 brachte er 39 Top-40 Songs heraus. Vor allem seine Duette mit Tammi Terell verhalfen ihm zu großen Ruhm, beispielsweise „Ain’t No Mountain High Enough“ und „Your Precious Love“ (1967). Mit dem Erfolg der Single „I Heard It Through The Grapevine“ schrieb er Musikgeschichte. Es wurde die bestverkaufte Veröffentlichung von Motown Records.
1971 veröffentlichte Marvin Gaye das Album „What’s Going On“, das zu einem der berühmtesten Soul-Alben der Geschichte avancierte und sich aufgrund der musikalischen Arrangements und politischen Texte deutlich von anderen Alben dieser Zeit abhob. Der Nachfolger „Let’s Get It On“ (1973), konnte an diesen Erfolg anknüpfen und sich ebenfalls in den Charts platzieren.
„In Our Lifetime“ markiert das letzte Album von Marvin Gaye für für Motown. Gaye wechselte 1982 zu Columbia Records und veröffentlichte „Midnight Love“, das seinen bekanntesten Hit „Sexual Healing“ enthält. Für diesen Song erhielt Gaye mit einem Grammy Award ausgezeichnet wurde. Zunehmend mitgenommen von seiner Kokainsucht, zog sich Marvin Gaye 1983 in das Haus seiner Eltern zurück. Am 01.04.1984 wurde er von seinem Vater bei einem Streit erschossen. Posthum wurde Marvin Gaye 1987 in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

Marvin Gaye haben wir außerdem gefunden in:

11.09.2020:  Kaum ein Jahrzehnt ist breiter aufgestellt als die 70er-Jahre. Punk & Funk. Weltmusik & Avantgarde. Disco & kristallklarer Pop. Und: Kaum ein Jahrzehnt ist besser ausgeleuchtet – oder? Irrtum! Wir haben 50 Schätze jenseits des etablierten Kanons gehoben. in Die besten unbekannten Platten der 70er-Jahre

27.08.2020:  Mit nur zwei introspektiven R’n’B-Alben formte er die Gestalt der vergangenen Pop-Dekade. Der begabteste und rätselhafteste Songwriter der Gegenwart tanzt seinen Tanz durch den hyperaktiven, abstrakten Gedankenstrom wie einen Steh-Blues. Und eine ganze Generation lehnt schluchzend an seiner Schulter. Unsere ME-Heldenstory über Frank Ocean. in Frank Ocean: Das Ende des männlich-heterosexuell dominierten HipHop

21.05.2020:  Von Madonna über Joni Mitchell bis hin zu Joy Division: Diese Werke lohnen einen genaueren Blick. Schaut Euch hier unsere momentanen Lese-Empfehlungen an. in Musikalische Weiterbildung: Diese aktuellen Bücher solltet Ihr gelesen haben



Die besten 4K-Fernseher für Netflix, Amazon Prime Video & Co.
Weiterlesen