Evan Rachel Wood teilt weitere verstörende Details ihrer Beziehung mit Marilyn Manson

von

Evan Rachel Wood erklärte am Montag (1. Februar) öffentlich, von ihrem Ex-Verlobten Marilyn Manson missbraucht worden zu sein. Nun offenbart sie auf ihrem Instagram-Kanal weitere Details der schrecklichen Misshandlungen. So beschuldigt sie ihn zudem, eine antisemitische Haltung und sich mehrfach rassistisch geäußert zu haben.

In einer Reihe von Instagram-Storys berichtete die 33-Jährige, Manson habe sie nicht nur emotional und sexuell missbraucht. Auch stand der Musiker negativ gegenüber ihrer jüdischen Herkunft.

So schrieb sie in einer Story: „Ich wurde auf abfällige Weise ‚Jüdin‘ genannt.“ Außerdem habe er Hakenkreuze über ihren Nachttisch gemalt, wenn er wütend auf sie war. Wood berichtete zusätzlich, dass das ‚N-Wort‘ „immer und immer wieder“ fiel und Manson von seinem Umfeld verlangte, mit ihm darüber zu scherzen. Wurde nicht mitgelacht oder gar getadelt, „wurde man herausgegriffen und noch mehr beschimpft.“ Die Schauspielerin ergänzte, dass sie vorher noch nie so viel Angst empfand.

Zusätzlich soll Manson glücklich darüber gewesen sein, dass sie nicht „blutjüdisch“ war, da ihre Mutter erst in die Religion konvertierte.

Evan Rachel Wood über Mansons problematische Faszination

Ebenso zeigte sie in ihren Instagram-Storys zwei Tattoos, die Manson sich nach Beziehungs-Beginn stechen ließ. Einerseits ein M-Swastika über seiner Brust, das eher dem Hakenkreuz ähnelt, als dem hinduistischen Glückssymbol. Andererseits ein Totenkopf-Tattoo auf seinem Arm, von welchem sie annimmt, es sei ein Symbol aus der Nazi-Zeit. „Er hatte diese Tattoos nicht, als wir anfingen, uns zu treffen“, sagte sie in einem Story-Video.

Interessant ist, dass Manson bereits in einem Interview aus dem Jahr 2009 verriet, dass sein auf THE HIGH END OF LOW erschiener Song „Pretty As A ($)“ eigentlich „Pretty As A Swastika“ heißen sollte. Er wurde umbenannt, damit das Album in den Läden verkauft werden konnte. Seine Faszination für Nazi-Symbole hätte also in der Vergangenheit nicht offensichtlicher sein können.

Beendet hat Evan Rachel Wood ihre Instagram-Story-Reihe mit der Theorie, dass seine sexuellen Übergriffe einer schiefgegangenen BDSM-Beziehung geschuldet sein könnten.

Seit ihrer öffentlichen Missbrauchsanschuldigung gegen Marilyn Manson schlossen sich auch weitere ehemalige Partner*innen an. So berichteten beispielsweise Musikerin Phoebe Bridgers und Schauspieler Corey Feldman über ihre negativen Erfahrungen mit dem Musiker. Auch Trent Reznor von Nine Inch Nails berichtete, dass er sich bereits vor langer Zeit von ihm abgewandt habe.


Taylor Swift gibt Erscheinungstermin für RED (TAYLOR’S VERSION) bekannt
Weiterlesen