Logo Daheim Dabei Konzerte




Blackout Tuesday
Highlight: „Here we are now, in containers“: Diese Songzeilen werden immer wieder falsch verstanden

Foo Fighters: Seht hier einen ihrer ersten Live-Auftritte, die jemals aufgenommen wurden

Die Fan-Website FooFightersLive.com hat ein bisher unveröffentlichtes Video der Foo Fighters geteilt, das diese bei einem ihrer ersten Auftritte überhaupt zeigt. Es soll am 4. März 1995 in der Velvet Elvis Arts Lounge in Seattle von einem Nirvana-Fan namens Travis Stanley aufgenommen worden sein und zeigt die heutigen Weltstars in einem ungewohnt intimen Setting beim Spielen einiger inzwischen sehr erfolgreicher und einiger weniger bekannter Songs.

Stanley, der sich offensichtlich bei der Ankündigung der Band verhört hatte, titelte das Video auf seiner Kamerakarte zunächst „Food Fighters“. In dem 42-Minuten-Clip spielt die Band unter anderem ihre inzwischen inzwischen als Crowdpleaser etablierten Songs „Big Me“ und „For All The Cows“. „Ich habe keine Stimme, ich muss pinkeln, alle sind bereit“, scherzt Grohl, bevor er und seine Bandkollegen eine frühe Version des Songs „Butterflies“ anstimmen.

Die komplette Setlist des Gigs der Foo Fighters:

  • „Butterflies“
  • „Winnebago“
  • „Floaty“
  • „Big Me“
  • „Watershed“
  • „For All the Cows“
  • „I’ll Stick Around“
  • „Alone + Easy Target“
  • „Podunk“
  • „Exhausted“

Die Foo Fighters feiern 2020 ihr 25. Bandjubiläum. 1995 veröffentlichte Dave Grohl im Alleingang das nach seiner neuen Band benannte Debüt FOO FIGHTERS. Der Rest ist Musikgeschichte – die Foo Fighters gehören seit Jahren zu den größten und erfolgreichsten Stadionrockbands der Welt.

Seit Juli haben die Foo Fighters mit „01070725“ „00950025“, „01020225“, „00111125 Live in London“, „00070725 Live At Studio 606“, „00050525 Live in Roswell“, „01020225“ und „00979725“ bereits acht Teile aus ihrem „Foo Files“-Archiv veröffentlicht.

Zuletzt hatten Dave Grohl und Co. ihre „2020 Van Tour“ angekündigt, während der sie all jenen US-Städten einen Besuch abstatten werden, in denen sie bereits vor 20 Jahren im Zuge ihrer ersten Tour spielten. Auf jedem der Konzerte sollen Ausschnitte aus Grohls neuer Doku „What Drives Us“ gezeigt werden. Diese wird der Frage nachgehen, was Bands (neben einem Van) dazu bewegt, alles Vertraute zurückzulassen, um Leuten am anderen Ende des Landes oder sogar der Welt ihre Songs vorzuspielen. Dabei wird es neben Punkbands wie Black Flag und Dead Kennedys auch um Hochkaräter wie Metallica und The Beatles gehen.



Foo Fighters verschieben ihr Berlin-Konzert auf Juni 2021
Weiterlesen