Highlight: Mittelmäßige Rocker und Comedians: Die Foo Fighters besitzen die Coolness von bierseligen Lehramtsstudenten

12 neue Platten der Woche: Mit den Foo Fighters, Sløtface und Ariel Pink

Im aktuellen Oktober-Musikexpress reden wir unter anderem mit Ariel Pink über Titten und den Tod. Und versuchen herauszufinden, wer der Mann hinter den vielen verstörenden Interviews, Videos, Haarfarben und Bitchfights ist. Mindestens genauso spannend: sein neues Album DEDICATED TO BOBBY JAMESON. Der Synthesizer-Prog-Pop fummelt an unserem Unterbewusstsein herum, weshalb es auch unsere Platte der Woche ist.

Das neunte Studioalbum der Foo Fighters heißt CONCRETE AND GOLD und ist purer Großbuchstaben-Rock. Wollte man Außerirdischen nahebringen, wie ein prima Rockalbum auf Erden klingt, ein so richtig okayes, saunormales Brett von einer Gitarrenplatte – man sollte CONCRETE AND GOLD ins All schießen.

Diese Woche überzeugte auch die Newcomer-Band Sløtface und lädt mit ihrem Debütalbum TRY NOT TO FREAK OUT zu einer 90er-Party ein. Ein interessantes Spannungsfeld zwischen Punk und Alternative Rock. Außerdem gibt es bei uns neun weitere Rezensionen von Alben, die am 15. September 2017 erschienen sind. Von den Indie-Träumern Fuck Art Let’s Dance bis hin zum interkulturellen Mix aus House, HipHop und Afro-Rhythmik der Gebrüder Teichmann.

Das ist unser Album der Woche:

Ariel Pink :: Dedicated To Bobby Jameson

Außerdem sind diese Woche noch folgende Alben erschienen:

Sløtface :: Try Not To Freak Out

Wyclef Jean :: The Carnival III: The Fall & Rise of a Refugee

Lee Ranaldo :: Electric Trim

Fink :: Resurgam

Ringo Starr :: Give More Love

Emily Haines :: Choir Of The Mind

Son Little :: New Magic

Fuck Art, Let’s Dance! :: Forward, Future!

Siriusmo :: Comic

Gebrüder Teichmann :: Lost On Earth

Foo Fighters :: Concrete And Gold

Was 2017 an Alben noch so bringt?

Für alle Musikjunkies: Hier könnt Ihr sehen, welche Alben in diesem Jahr bereits erschienen sind oder was noch kommen wird.


Foo Fighters: Neues Album wird laut Dave Grohl „fucking weird“
Weiterlesen