Spezial-Abo
🔥„Dark“: So endet die Serie nach Staffel 3 | Das ist das Schicksal ihrer Figuren

Streamingtipps

Trotz Corona: Diese Festival-Dokus bringen Euch durch den konzertarmen Sommer

Da aufgrund der Covid-19-Pandemie weltweit immer mehr Festivals für dieses Jahr abgesagt werden, haben wir Euch zehn richtig gute Festival-Dokus aus allen Genres rausgesucht, die die Live-Musik-Durststrecke erträglicher machen sollen. Die Dokumentationen zum Leihen oder Sofort-Losstreamen bieten Einblicke in den organisatorischen Aufwand der Großveranstaltungen und zeigen außerdem die Hürden, die viele Festivalmacher*innen überwinden müssen – bis hin zu riesigen, mehrtägigen Veranstaltungen, die einfach komplett scheiterten.

„Made in America“

Das „Made in America“-Festival von Jay-Z bringt seit 2014 jeden Sommer einen von ihm persönlich ausgewählten Mix aus Rap-, Rock- und Pop-Interpret*innen auf mehrere Bühnen in der Innenstadt von Philadelphia zusammen. Die Entstehung der ersten Ausgabe des Events wurde von Schauspieler und Regisseur Ron Howard, bekannt für Filme wie „Apollo 13“ und „A Beautiful Mind“ mit der Kamera dokumentiert.

Hier könnt Ihr die Doku bei Amazon leihen.

„Coachella: 20 Years in the Desert“

Das Coachella versammelt seit 20 Jahren Musikinteressierte auf einem Polo-Feld in der kalifornischen Wüste. Die Dokumentation zeigt, wie sich die Veranstaltung aus der DIY-Punk-Szene von Los Angeles zur heutigen Influencer*innen-Pilgerstätte entwickelte.

„Coachella: 20 Years in the Desert“ läuft for free auf YouTube und wir haben den Film hier für Euch direkt eingebunden:

„Full Metal Village“

Jetzt ist Wacken-Zeit: Diese Doku präsentiert auf sehr unterhaltsame Weise, wie sich das kleine, norddeutsche Dorf Wacken mit dem alljährlichen Einfall von sechzigtausend Metaller*innen aus der ganzen Welt arrangiert.

Hier kannst du die Doku bei Amazon leihen.

„Fusion – Ein Festival kämpft für Freiheit ohne Polizei“

Die Fusion, das größte nichtkommerzielle, alternative Kulturfestival Europas, geriet 2019 in die Schlagzeilen, weil die Polizei Brandenburg eine Polizeiwache auf dem seit 22 Jahren friedlich verlaufenden Festival errichten wollte. Die Dokumentation beleuchtet den Kampf der Veranstaltung gegen die polizeiliche Präsenz auf dem Gelände und gewährt außerdem seltene Blicke hinter die Kulissen.

Die Funk-Reportage vom Y-Kollektiv läuft auf YouTube und wir haben den Film hier für Euch direkt eingebunden:



Proteste in den USA: N.W.As „Fuck Tha Police“ erlebt Stream-Anstieg von 272 Prozent
Weiterlesen