Verschwörungsgläubige Stars: Was die Coronakrise im Musikbusiness ans Licht bringt

von

Krisen spalten die Gesellschaft. In Zeiten, in denen es keine einfache Antworten und Lösungsansätze für Probleme gibt, haben Gerüchte und Halbwahrheiten Hochkonjunktur – und damit oft auch (mitunter antisemitische) Verschwörungstheorien. Wenn ein nicht geringer Teil der Bevölkerung sich solchen Welterklärungen zuwendet, ist es nicht verwunderlich, dass auch ein Teil der Kulturschaffenden sich dem anschließt. Denn die Coronakrise traf besonders Musiker*innen hart, weil sie ihr Livepublikum zeitweise verloren. Wut und Kritik sind da einerseits verständlich und richtig. Diese emotionale Gemengelage wird andererseits auch von Musiker*innen der rechten Szene ausgenutzt, um ihre extremistischen Inhalte hinein zu mischen. Wenn aber selbst Mainstream-Stars ihren Einfluss auf die Fans dazu nutzen, um verschwörungsideologisch geprägte Politik salonfähiger zu machen oder unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit Hetze betreiben, sind sie es, die kritisiert werden sollten.

Deutschpop: XAVIER NAIDOO

Soulpopper Xavier Naidoo gelangte auf seiner jahrzehntelangen Suche nach „Wahrheit“ über Esoterik und christlichen Fundamentalismus zu Verschwörungstheorien. Hier spielt der Verschwörungsideologe und Politiker Oliver Janich eine wichtige Rolle, mit dem Naidoo seit Jahren befreundet ist. Bei diesem verbindet sich eine generelle Staatsskepsis mit Rassismus und Antisemitismus. Wurden Naidoos irritierende Aussagen wie etwa die, dass er Deutschland für ein besetztes Land hält, in der Vergangenheit von Fans und Medien zu oft ignoriert, war das 2020 nicht mehr möglich. Nachdem er wegen flüchtlingsfeindlicher Aussagen aus der „Deutschland sucht den Superstar“-Jury geflogen war, gab es kein Halten mehr. Naidoo kolportierte die Leugnung der deutschen Verfassung, der rechten Gewalt in Deutschland, des menschengemachten Klimawandels, der Erdkugel und des Weltraums. Er schloss sich den Diskursen der rechtsextremen „Reichsbürger“, „QAnon“-Gläubigen und natürlich der Coronaleugner an.

Mit dem Musiker-Projekt Rapbellion brachte Naidoo im Mai 2021 das Lied „Ich mach da nicht mit“ heraus, dass die COVID-19-Pandemie als politische Lüge und die Impfungen als Vergiftungen darstellt. Im Video werden Hemden der Gruppierung „Coronarebellen Düsseldorf“ gezeigt, die am 29. August 2020 am Versuch beteiligt war, den deutschen Reichstag zu stürmen. Janich taucht übrigens persönlich in einem anderen Video auf, in dem Naidoo zusammen mit dem rechten Musikprojekt Die Konferenz nationalistisch die „Heimat“ besingt. Hier sind auch Aufnahmen der Coronaleugner-Demos zu sehen, bei denen ein Schild der „Coronarebellen Düsseldorf“ geschwenkt wird.

Dass nun nach und nach Konzerte von Naidoo verhindert werden, kann eigentlich kein Demokrat mehr als ignorante „Cancel Culture“ abtun. Der „wichtigste“ Sänger des deutschen Rechtsextremismus ist, so erstaunlich es auch klingt, jetzt ein Mensch mit Migrationshintergrund.

NENA

Naidoos kollossalen Absturz in den rechten Sumpf und den damit verbundenen Prestigeverlust können viele seiner Fans, aber auch seiner musikalischen Wegbegleiter nicht nachvollziehen. So verstritt sich die Deutschrap-Szene fast über Naidoo: Während Nura, Megaloh, Manuellsen, Smudo und Chefket ihn kritisierten, versuchten ihn Kay One, Kollegah, Massiv, Cassandra Steen, Sido und Fler zumindest teilweise zu verteidigen.

Mit Nena hat er nun offenbar eine Legende des Deutschpops überzeugt. Dass sie sich im März 2021 mit einer Coronaleugner-Demo und Naidoo solidarisierte, wurde zunächst als Zeichen von Verzweiflung darüber verstanden, dass Konzerte im Lockdown unmöglich und danach nur schwer möglich wurden. Im Juli ging Nena allerdings zur Tat über und erlaubte ihren Fans bei einem Konzert die Hygieneregeln zu ignorieren. Im August spielte sie auf einer privaten Party von Coronaleugnern, Reichsbürgern und Qanon-Anhängern. Dafür kassiert nun auch sie zahlreiche Konzertabsagen.

FRL. MENKE

Wer weiß, ob Nena schon bald direkt auf Coronaleugner-Demos auftritt? Ein anderer Star der einstigen Neuen Deutschen Welle hat dies bereits getan: Frl. Menke. Im August 2020 stand sie auf einer Bühne in Hamburg und sang für die Demonstranten „Die Gedanken sind frei“. Auf Facebook schrieb sie, dass sie auch an mehreren anderen derartigen Kundgebungen teilgenommen hat.

Schlager: MICHAEL WENDLER

In Schlagerstar Michael Wendler hat Naidoo einen weiteren gelehrigen Schüler gefunden. Ein paar Monate nach Naidoo flog auch er aus der DSDS-Jury, er allerdings wegen Verschwörungstheorien zur Coronapandemie. Der Rest ist auf Telegram nachzulesen.

BJÖRN BANANE

Nachdem „Der Wendler“ 2006 und 2015 den Ballermann-Award erhielt, versuchte sich Sänger Björn Banane in den vergangenen Jahren ebenfalls im Mallorca-Schlager. In der Coronakrise wurde er jedoch bekannter als direkter „Querdenken“-Aktivist. Er mutierte zum Coronaleugner und Impfgegner.

Rock: VAN MORRISON

Während in Deutschland Pop- und Schlagerstars sich für die Coronaleugner engagieren, sind es im englischsprachigen Raum offenbar Rocker. Frl. Menke ist mit ihren 60 Jahren durchaus gefährdet, ernsthaft an Corona zu erkranken, doch Bluesrock-Legende Van Morrison gehört mit seinen 75 Jahren zur Hauptrisikogruppe. Dass sich der einstige Them-Frontmann wohl immer noch als Rebell sieht, zeigte er im Herbst 2020 mit den Songs „Born to Be Free“, „As I Walked Out“ und „No More Lockdown“, die sich gegen die britischen Anti-Corona-Maßnahmen richteten.

ERIC CLAPTON

Auch Eric Clapton ist 75 und ein lebendes Bluesrock-Urgestein. Im Dezember 2020 konnte ihn Van Morrison zu dem gemeinsamen Song „Stand and Deliver“ überreden, in dem sie nach der souveränen Nation rufen und von einem drohenden Polizeistaat raunen, gegen den man sich wehren müsse. Während in Deutschland Jazz-Comedian Helge Schneider ein Konzert aus Frust über die Hygieneregeln abbrach, will Clapton keine Konzerte mehr geben, wenn der Eintritt nur mit einem Impfnachweis möglich ist. Das teilte er im Sommer 2021 ausgerechnet über den Telegram-Kanal des italienischen Architekten, Filmproduzenten und Impfgegners Robin Monotti Graziadei mit.

Metal: FIVE FINGER DEATH PUNCH

Den antidemokratischen Traum, gewählte Politiker „Raus aus dem Reichstag“ zu werfen, träumte Naidoo schon 2009 mit dem gleichnamigen Song, selbstredend mit antisemitischen Anspielungen versehen. Auch die Groove-Metal-Band Five Finger Death Punch hegt ihn. Im Video zu ihrem Song „Living The Dream“ vom Frühjahr 2020 greifen die Mitglieder selbst eine Politikerin an, die Masken gegen die Pandemie verteilt hat. Sie wird symbolisch mit Sternen, Hammer und Sichel als Kommunistin gezeichnet.

ICED EARTH

Den letzten finalen Schritt zur Verwirklichung dieses Traums ging Jon Schaffer, der Gitarrist der Speed Metaller Iced Earth: Er beteiligte sich am Sturm auf das Capitol am 6. Januar 2021, in dessen Folge bereits fünf Menschen starben. Dabei trug er eine Kappe, die ihn als lebenslanges Mitglied der rechtsextremen Gruppierung „Oath Keepers“ auswies. Nach seiner Verhaftung distanzierten sich seine Bandmitglieder von ihm und verließen alle bis auf Drummer Brent Smedley Iced Earth. Mit Schaffer hat der US-Rechtsextremismus nun einen echten Star.

To be continued.


Trinkgeld gehört dazu – Jägermeister startet Initiative für alle Meister der Nacht
Weiterlesen