Spezial-Abo

Red Hot Chili Peppers

Die Red Hot Chili Peppers sind vor allem für ihren facettenreichen Rocksound bekannt. Ihre Mischung aus Rock, Punk, Funk und Hip Hop bescherte ihnen sechs Nummer-Eins-Alben. Damit zählen die Red Hot Chili Peppers zu den erfolgreichsten Vertretern des Crossover. Alben wie „Blood Sugar Sex Magik“, „Californication“ und „By The Way“ wurden zu Klassikern des Alternative-Rock.

Die musikalische Karriere der Red Hot Chili Peppers begann, als sich die Schulfreunde Anthony Kiedis (Gesang), Michael „Flea“ Balzary (Bass), Hillel Slovak (Gitarre) und Jack Irons (Schlagzeug) 1983 unter dem Namen „Tony Flow And The Miraculously Majestic Masters Of Mayhem“ für einen Auftritt in der Rhythm Lounge in Los Angeles zusammentaten. Aufgrund ihrer ungewöhnlichen Mischung aus Rock, Hip Hop, Funk und Punk war die Band derart  beliebt, dass sie der Clubbesitzer für eine ganze Woche buchte. In diesen Tagen war die Rhythm Lounge überfüllt.

Die Band wurde in Red Hot Chili Peppers umbenannt und brachte zunächst drei weniger erfolgreiche Alben heraus. Nach einer Europatournee starb Hillel Slovak an einer Überdosis Heroin, woraufhin Jack Irons die Red Hot Chili Peppers verließ und Anthony Kiedis sich in eine Entzugsklinik begab.

Mit neuem Schlagzeuger und Gitarristen veröffentlichten die Red Hot Chili Peppers 1989 „Mother’s Milk“, das in den USA Platin- und in Kanada Gold-Status erreichte. 1991 gelang den Red Hot Chili Peppers ihr endgültiger Durchbruch: Das Album „Blood Sugar Sex Magik“, das von Rick Rubin (Beastie Boys) produziert wurde, machte sie weltweit bekannt und erhielt mehrfach Platin. Mit mehr als 15 Millionen verkauften Alben weltweit zählt „Blood Sugar Sex Magik“ zu den Klassikern der Crossover-Musik.

Nach einer Bandkrise, die auf den erhöhten Drogenkonsum der Mitglieder zurückzuführen war, nahmen die Red Hot Chili Peppers 1999 das Hit-Album „Californication“ auf, das zu ihrem erfolgreichsten Album avancierte. Die Band erreichte in dieser Zeit einen Wendepunkt: Anthony Kiedis und Michael Balzary ließen ihre Drogensucht hinter sich und wurden Vegetarier sowie alkohol- und nikotinabstinent.

Seit „Californication“ blieb der Erfolg der Red Hot Chili Peppers ungebrochen und sie spielten als Headliner auf den größten Festivals. Nach einer längeren Bandpause kamen die Red Hot Chili Peppers 2011 mit ihrem zehnten Studio-Album „I’m With You“ zurück, das sich erneut an der Spitze der weltweiten Charts setzte.

Red Hot Chili Peppers haben wir außerdem gefunden in:

03.07.2020:  Auf „Nowhere I Am“ sind neben Josh Klinghoffer selbst diesmal auch sein ehemaliger Bandkollege Flea und RHCP-Gründungsmitglied Jack Irons zu hören. in Josh Klinghoffer teilt neue Single „Nowhere I Am“ – mit Ex-RHCP-Kollege Flea

14.05.2020:  Die besten Musikinhalte auf Abruf – und das von überall, zu jeder Zeit und vor allem kostenlos. Klingt zu schön, um wahr zu sein? Mit MagentaMusik 360 ist das möglich! Alle Infos hier im Überblick. in MagentaMusik 360: Die Live-Content-Plattform für alle Musikfans

13.05.2020:  Während einer Zoom-Session stellte Bernie Sanders seine musikalischen Vorlieben öffentlich zur Schau – und auf Twitter wird er dafür gefeiert. in Bernie Sanders hat ein Poster der Red Hot Chili Peppers an seiner Bürowand



Josh Klinghoffer teilt neue Single „Nowhere I Am“ – mit Ex-RHCP-Kollege Flea
Weiterlesen